U13 behauptet sich

Die ersatzgeschwächte U13 des SSV ist mit einem respektablen vierten Platz vom Verbandsliga-Spieltag in Bühl heimgekehrt.

Sieben Mädchen, ein Trainer und drei treue Elternfans machten sich an diesem 2. Advent auf die Pilgerfahrt gen Bühl. Nicht mit dabei Spielführerin Emilia Schairer, die mit Fieber zu Hause das Bett hüten musste. Entsprechend gespannt musste man deshalb sein, wie der Spieltag verlaufen würde.

SSV – TV Brötzingen

Einen ersten Fingerzeig gab das Auftaktmatch gegen die Dauerrivalen vom TV Brötzingen. Das junge SSV-Team, von dem vier Spielerinnen auch noch in der nächsten Saison als U13 an den Start gehen können, spielte erfreulich munter mit und zeigte eigentlich nur beim Aufschlag größere Schwächen. Immer wieder gelangen ansehnliche Spielzüge und gerade Ersatz-Spielführerin Viki Krzeminska zeigte ihr Können ein ums andere Mal. Die größere Konstanz der Brötzinger Mädchen war dennoch entscheidend, aber das 17:25 und 17:25 machte Hoffnung.

SSV – TSG Wiesloch

Die Partie 2 des Tags gegen die TSG Wiesloch war insofern auch gleichzeitig das Endspiel um den Einzug ins kleine Finale um Platz 3. Die Wieslocher hatten vorher in ihrem Spiel gegen Brötzingen schon gezeigt, dass sie ernstzunehmende Gegner waren, hatten sie das Spiel doch nur knapp verloren. Es wurde ein hartes Stück Arbeit für den SSV. Der erste Durchgang lief überhaupt nicht gut und erst zum Ende hin kam man besser ins Spiel. Mehr als Ergebniskosmetik war aber nicht drin und so sah man sich einer 18:25-Niederlage gegenüber. Doch die SSV-Mädchen bewiesen Charakter. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung (und drei erfolgreichen Aufgaben von Sinah!) gelang mit 25:20 der Satzausgleich. Jetzt war der Bann gebrochen und schnell lag man im Entscheidungssatz mit 8:2 vorn. Doch Jugendvolleyball folgt manchmal eigenen Gesetzen und ehe man sich versah, schrumpfte der Vorsprung immer weiter. Abermals waren es sichere Aufschläge, die gerade in den wichtigen Phasen das Pendel in Richtung SSV ausschlagen ließ. 15:8 hieß es am Ende – toll gekämpft!

SSV – SG Hohensachsen

Wenn man nun schon im Spiel um Platz 3 steht, dann wäre ein Sieg natürlich auch nicht schlecht. Die SG Hohensachsen, in ihrer Vorrundengruppe ebenfalls Zweiter geworden, hatte etwas dagegen. Während der SSV in Bestbesetzung noch beim letzten Spieltag klar gegen die Bergsträßler gewinnen konnte, merkte man heute von Anfang an, dass es eventuell nicht reichen würde. Dazwischen mischten sich zudem immer wieder viele unnötige Fehler, sodass es am Ende nicht reichte (20:25, 16:25).

Fazit

So kehrte der Pilgerzug mit einem vierten Platz vom letzten Turnier in 2014 auf die Vogelstang zurück. Trotz Fehlen von Emilia konnten die SSV-Mädchen auf das Erreichte stolz sein und sich zudem durch den vierten Platz weiter in der Spitzengruppe der Verbandsliga halten. Besonders erfreulich, dass sowohl SSV-Spielerin Vivien als auch Mara ihre allerersten Einsätze bei der U13 feiern konnten und sich prima einfanden. Am 11. Januar geht es weiter.

Es spielten: Ariana, Emma, Laura, Mara, Sinah, Viki (Spielführerin), Vivien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.