Spannend bis nach dem Abpfiff

Good bye Kreisklasse, Welcome Kreisliga!!!

Dabei fing die Saison denkbar schlecht an. Die neu zusammengestellte 2. Damenmannschaft des SSV verlor gleich das erste Spiel gegen Feudenheim.

Doch schon zwei Wochen später, beim ersten Heimspieltag präsentierte sich die Mannschaft ganz anders. Beide Spiele wurden gewonnen, wenn auch gegen Hohensachsen erst nach einem 5-Satzkrimi.

Und so ging es weiter, in eigener Halle waren wir fast unschlagbar. denn auch der nächste Heimspieltag endete 2:0 für uns, wieder mit einem 5-Satzkrimi, diesmal gegen Heppenheim.

Und das katapultierte uns auf den 1.Tabellenplatz. Und nun war auch langsam klar, dass die Meisterschaft zwischen Hohensachsen, Heppenheim und uns entschieden werden würde.

Besonders, da wir das nächste Spiel in eigener Halle gegen Heppenheim abgaben und damit auch die Tabellenführung.

Gleich im Neuen Jahr folgte die klare und eindeutige Revanche gegen Feudenheim mit 3:0. Der nächste Spieltag gegen Ladenburg mit nur 6 Spielerinnen verlief genauso eindeutig.

Die Tabelle sah vor dem letzten Spieltag, wieder ein Heimspiel, so aus, dass alle drei Titelanwärter punktgleich und nahezu satzgleich noch Chancen hatten, nur Hohensachsen stand mit einem Spiel mehr an der Spitze.

Und nach dem einfachen 3:0 gegen Käfertal kam es dann zum packenden Finale gegen eben Hohensachsen. Der Verlierer stand als Dritter fest, der Gewinner noch nicht als Meister.

In den ersten zwei Sätzen spielte die Mannschaft ihr bestes Volleyball der Saison und beherrschte den Gegner nach belieben. Aber dann zeigte Hohensachsen, dass sie nicht umsonst als Tabellenführer angereist waren und gewannen Satz 3 und 4. Nun musste also der Tiebreak entscheiden. Und unter den Anfeuerungen der übervoll besetzten Bank wurde der Satz mit 15:13 gewonnen, spannender geht es kaum.

Wie sich allerdings herausstellte, waren wir damit noch längst nicht Meister. Erst nach einigem Hin- und Her im Nachfeld der Saison wurde dann Ende April die korrigierte Abschlusstabelle offiziell verkündet. Und bei Punkt- und Satzgleichstand entschieden von knapp 1600 gespielten Ballpunkten ganze 7 die Meisterschaft für uns.

So seh'n Sieger aus!

So seh’n Sieger aus!

Fazit:

Spannend, abwechslungsreich, erfolgreich, Herzinfakt gefährdend – einfach eine tolle Saison!!!

Die Mannschaft hat sich als solche präsentiert und gerade in engen Situationen ihren Zusammenhalt und auch ihre spielerische Stärke gezeigt. Mehr kann man sich als Trainer nicht wünschen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert