Das Gesetz der Serie?

Koalas scheiterten beim Heimspieltag gleich doppelt

Wir wollten es je eigentlich nicht beschreien. Aber am Sonntag, den 20.März, traten die Koalas Tanja, Oliver, Christoph, Tam, Ishar, Matthias, Michael und Katja in der Vogelstang-Grundschule optimistisch gestimmt zum Heimspieltag an. Gastgeber sein ist immer gut, und schließlich galt es die Schlappe mit denn beiden verlorenen Spielen des Vorwochenendes wett zu machen…

Das erste Spiel pfiffen die Koalas erstmal. Es läßt sich am besten mit „Keine besonderen Vorkommnisse – Eppelheim schlug Diedesheim erwartungsgemäߓ zusammenfassen, auch wenn beide Gastmannschaften entschlossen schienen, die maximale Spielzeit auf dem Feld zu verbringen.

Dann war es Zeit für die Bärchen, sich zu beweisen. Den ersten Satz gegen Diedesheim gewannen die Koalas. Aber kaum roch es nach potentiellem Sieg, besannen wir uns auf unsere Gönnerqualitäten und schafften es, in einem wechsel-vollen, ebenfalls auf maximale Länge ausgedehnten Speie inklusive Nahezu-Nervenzusammenbruch des Autors dieser Zeilen im entscheidenden 5. Satz sang- und klanglos unterzugehen. Am bemerkenswertesten war noch die gelb-rote Karte gegen einen verdienten, wenn auch vielleicht leicht überkommunikativen Diedesheimer Spieler – eine Seltenheit in unserer Spielklasse, mit der der Schiri immerhin Profil bewies.

Gegen Eppelheim, an diesem Tag die deutlich stärkste Mannschaft in der Halle, zeigten die Koalas dann kurzfristig, was in ihnen steckt. Aber die Energie der kleinen Eukalyptusfresser reichte nicht aus … auch wenn wir uns sehr gut verkauften und erhobenen Hauptes verloren, ging der Sieg eben wieder nicht an uns.

Nun gilt es, am letzten Spieltag der Saison zweimal zu gewinnen, sonst steht eventuell das Gespenst Abstieg auf der Vogelstang in der Halle.

– oHo –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.