Das Jahr 2008 für die Volleyball-Abteilung

„Klein, aber fein!“ – so beschreibt seit einigen Jahren Abteilungsleiter Thomas Müller die Volleyball-Abteilung im SSV Vogelstang. Doch so ganz stimmt das nicht mehr.

Denn mit über 130 Mitgliedern gehören die Volleyballer zwar nicht zu den Großen im Verein, sind aber dennoch zu einer stabilen Kraft innerhalb des SSV geworden.

Sportlich gesehen hatte das Jahr 2008 vor allem im weiblichen Bereich seine Highlights zu bieten. Herausragend dabei sicherlich das Abschneiden unserer E-Jugend. Allein die Qualifikation zum Nordbadischen Pokal war schon für sich eine kleine Überraschung. Dass die SSV-Mädels dort dann auch noch gegen starke Konkurrenz einen zweiten Platz holten, setzte dem allem noch die Krone auf. Ein Ergebnis, das nicht hoch genug angerechnet werden kann.

Zweiter Höhepunkt war der Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die Bezirksliga. Nach einem kleinen Umbruch zu Beginn der Spielzeit 07/08 hatte man den direkten Wiederaufstieg zwar als Ziel ausgegeben, dass es dann aber auch gleich gelang, war am Ende doch etwas überraschend.

Die Herren dagegen verpassten den Aufstieg trotz tollem Endspurt und versuchen nun in der aktuellen Saison den Aufstieg in die Landesliga.

Die Jugendarbeit der Volleyballer zeigte auch zu Beginn der Saison 08/09 ein weiteres Positivum: aus den Reihen der eigenen Jugend starteten gleich zwei neue Damenmannschaften in der Kreisklasse für den SSV: dabei setzt sich die 2. Damenmannschaft im Kern aus Spielerinnen der A-Jugend und die 3. Damen aus der C-Jugend zusammen. Beide Mannschaften sammeln nun bei den Damen erste wichtige Erfahrungen im Erwachsenenbereich.

Insgesamt ist es weiterhin die Jugend, der für Furore sorgt. Die Nachfrage gerade im weiblichen Bereich ist ungebrochen; die Zusammenarbeit mit Grundschule und dem Gymnasium auf der Vogelstang laufen bestens.

Auch in der laufenden Saison liefert die Jugend einigen Grund zur Freude. Die C-Jugend überzeugte sowohl bei Bezirksmeisterschaft als auch -pokal mit jeweils einem dritten Platz und der neue E-Jugend-Jahrgang holte beim heimischen Turnier sogar einen zweiten Platz. Und der Zulauf geht weiter.

Nicht unerwähnt bleibt bei einem Jahresrückblick auch der Mixed- und Freizeitbereich. Zwar wurden bei den Mixedlern in ihren jeweiligen Spielrunden die sportlichen Ziele nicht immer geschafft, jedoch beweist das Interesse an den gemischten Angeboten, dass der SSV hier auf dem richtigen Weg ist.

Ein wichtiges Element ist und bleibt die Aus- und Weiterbildung der Trainer und Übungsleiter. Eine Betreuerin absolvierte 2008 die C-Trainer-Ausbildung, ein weiterer C-Trainer konnte gewonnen werden – beide bei der Volleyballjugend.

Auch abseits des aktiven Spielgeschehens läuft es in der Abteilung rund. Ob bei der fast schon traditionellen Saisonabschlussfete oder im Sommer auf der Beachanlage: wohin man auch schaute, zufriedene Volleyballer.

Die angeschlagene finanzielle Situation des Vereins belastet jedoch auch zunehmend die Volleyballer: so musste aufgrund der verhängten Ausgabensperre des Vereins die dritte Damenmannschaft ohne Trikotsatz in die Runde starten, an die Verpflichtung weiterer Unterstützung für den Jugendbereich konnte erst gar nicht gedacht werden. Bleibt zu hoffen, dass sich die Situation baldigst entspannt. Wäre doch schade, wenn die bisherige Entwicklung nicht weitergeführt werden könnte. Denn bei den Volleyballern, da tut sich was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.