Iwwer dä Roi

Die Tour de Pfalz hatte die Kangaroos dieses Mal in die Mannheimer Schwesterstadt, nach Ludwigshafen, geführt. Der positive Trend des letzten Spieltags sollte fortgesetzt werden.

Doch bevor das gastgebende Maudach als Gegner anstand, sollte gegen die Mannschaft aus Lingenfeld das Unentschieden aus der Hinrunde in einen Sieg umgewandelt werden. Es entwickelte sich ein interessantes und intensives Spiel, in dessen Verlauf der SSV mit 2:1 in Führung ging und eigentlich alle Trümpfe auf der Hand hatte. Doch Lingenfeld, deren Spiel fast ausschließlich auf einen Spieler zugeschnitten ist, nahm das Angebot der Kangaroos zu einem Unentschieden dankbar an und feierte den Punkt wie einen Sieg – zurecht, denn aus Sicht der Kangaroos war das Unentschieden ganz klar ein Punktverlust, den man hätte vermeiden können.

So musste unbedingt gegen die Tabellenletzten aus Maudach ein doppelter Punkterfolg her und auch in diesem Spiel galt es, ein Unentschieden aus der Hinrunde zu tilgen. Doch heute ließen die Kangaroos nichts anbrennen, dominierten das Spiel fast beliebig und mussten phasenweise fast schon aufpassen, nicht kalt zu werden – zu deutlich die Überlegenheit. Dass es dennoch ein paar Phasen knapp wurde, konnte nur der Unkonzentriertheit einzelner Kangaroos zugeschrieben werden. Ansonsten machten die Maudacher es dem SSV sehr einfach, mit einem ungefährdeten 3:0 die Heimreise über den Rhein anzutreten.

Auch nach dem zweiten positiven Spieltag in Folge bleibt die Tabellensituation angespannt. Ein Erfolg beim abschließenden Spieltag Anfang März ist quasi Pflicht, will man nicht doch noch ins Geschehen um den Abstieg eingreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.