Saisonabschluss bei brütender Hitze

Schon gegen 16 Uhr trafen sich die unerschütterlichen Helfer und trotzten der brutalen Hitze, unter der Zelte, Tische, Bänke, der Grill und vor allem natürlich die Beach-Spielfelder aufgebaut und hergerichtet wurden. Gegen 17 Uhr füllten sich die Ränge dann allmählich. Dennoch entschieden sich wohl einige, den Kampf mit dem Wetter garnicht erst aufzunehmen und lieber im schattigen und kühlen Zuhause zu bleiben. Anders als in den Vorjahren entschied man sich aufgrund der Temperaturen, das sonst übliche Turnier ausfallen zu lassen. Wer Lust hatte, konnte sich trotzdem im Sand versuchen und es war schön anzusehen, dass selbst die Einsteiger in den letzten Wochen die ersten Grundkenntnisse und Techniken des Beach-Volleyball erlernt hatten.

Wie gewohnt, stellte sich mit der Zeit eine bunte Mischung aus ganz neuen Kindern und Eltern sowie alten Hasen ein, für die es bereits viele Beachparties davor gegeben hatte. So konnte jeder zumindest erahnen, dass es da noch viele Gruppen nach oben hin gibt, aber auch für die Großen, dass da jede Menge Nachwuchs nachkommt.

Aus der D2 fanden sich dann wenigstens ein paar, die es sich nicht nehmen ließen, auch etwas ambitionierter ans Werk zu gehen. Die Temperaturen sanken so allmählich auf „angenehme“ 35 Grad – eine Spur von Erleichterung. Die gekühlten Getränke neigten sich schneller als geplant dem Ende entgegen, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.

Abteilungsleiter Tom Müller ließ es sich nicht nehmen, auf eine ereignisreiche Saison 18/19 zurückzublicken. Der sportlich wichtigste Erfolg sei der Aufstieg der Damen 1 in die Landesliga, ebenso erfreulich die Meisterschaft der D2, die ebenfalls aufsteigen. Das Abenteuer D3 mit sehr jungen Spielerinnen sei auch ein großer Erfolg gewesen – am Ende fehlte sogar nicht viel zu einem Aufsteig. In der Jugend war der dritte Platz der U13 beim Regionalspielfest unfraglich DAS Highlight der Saison, aber auch die Erfolge von U16 und U14 wurden hervorgehoben.

Dann wurde Abschied genommen von Julia Fenzlein, die für ein Jahr als FSJ-Stelle in Kooperation mit der Grundschule Vogelstang eine echte Bereicherung für die Abteilung war und für die das Jahr mit Beginn der Sommerferien endet. Auch von dieser Stelle nochmals: Danke Julia für das tolle Jahr!

Gleich im nächsten Atemzug wurde bereits ihre Nachfolgerin vorgestellt: Tatjana Herre übernimmt die FSJ-Stelle für das Schuljahr 19/20. Herzlich Willkommen!

Ein Dankeschön gab es zuletzt noch an die Verbandstrainerin Conny Brückl, die seit vielen Jahren maßgeblich die Jugendarbeit des SSV unterstützt.

„Nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison und so laufen die Planungen und Vorbereitungen für die kommende Saison schon länger auf Hochtouren“. So gehe nach den Sommerferien eine neue, vierte Damenmannschaft für den SSV an den Start und auch bei der Jugend sei man wieder in allen Altersklassen von U13 bis U20 vertreten.

Kurz vor 22 Uhr war die letzte Schlacht der Saison 18/19 endgültig geschlagen. Jetzt geht es für die meisten in die wohlverdienten Ferien und danach heißt es im September bei wieder normalen Temperaturen ganz bestimmt wieder: „Punkte für Vogelstang!“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert