2:3 im Spitzenspiel

Im vorgezogenen Spitzenspiel unterlag die 2. Damenmannschaft nach hartem Kampf gegen den direkten Verfolger von der VSG Mannheim. Nach einem souveränen 3:0 gegen den Tabellendritten aus Laudenbach knapp 1 1/2 Wochen davor waren sich die SSV-Mädchen ihrer Sache vielleicht etwas zu sicher.

Jedenfalls ging die Partie vor einigen (über-)motivierten VSG-Fans wie schon fast gewohnt los: der SSV kam nur schleppend ins Spiel, ließ es an allzu vielem mangeln, was das Team über die Saison hinweg ausgezeichnet hatte und unterlag fast folgerichtig im ersten Durchgang.

Jetzt schien der Ehrgeiz beim SSV angespornt zu sein. 1 1/2 Sätze lang war nun druckvolles und konzentriertes Volleyball von der jungen SSV-Mannschaft zu sehen, in deren Reihen Juli Hoeger ihren ersten Auftritt feierte. Und spätestens nach dem Gewinn von Satz 2 und 3 schien der SSV endgültig auf der Siegesstraße. Doch im Gefühl des sicheren Sieges ging die Mannschaft wieder auf die Bremse und spielte zudem mit leicht veränderter Aufstellung. Es war von nun an kein allzu ansehnliches Spiel, aber die VSG wollte an diesem Abend einfach mehr. So unterlag der SSV nicht nur im 4. Satz, sondern auch mit 10:15 im Entscheidungssatz.

Dass nach so einem Spiel niemand glücklich nach Hause fuhr, liegt auf der Hand. Vielleicht war es doch mal ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit, der allen gezeigt hat, dass die vermeintlich leichte Meisterschaft nicht im Vorübergehen geholt wird. Sicher stehen die Chancen nach 10 Siegen in Folge weiter exzellent, aber jetzt sollten alle wieder die Kräfte bündeln und in den letzten drei Saisonspielen nichts mehr anbrennen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.