Heimischen Strand genutzt

Die badenwürttembergische Beachserie machte am Wochenende Station in Mannheim Vogelstang. Und mit 1,5 Teams war der gastgebende SSV auch spielentscheidend vertreten.

Sonntag Morgen, 8 Uhr…los geht´s mit den Vorbereitungen. Gott sei Dank haben sich ein paar treue Helfer eingefunden, beim Aufbau zu helfen (Danke Claus, Oli, Jörg). Pünktlich um 9:00 Uhr konnte so das „Technical Meeting“ stattfinden, um die Modalitäten und Durchführungsbesonderheiten mit den Teams zu besprechen. Und dann..Musik an, Einspielen und Start mit den ersten Begegnungen. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ war ein höchstmöglich fairer Weg definiert, den verdienten Sieger zu ermitteln.

Für den SSV am Start waren dabei Sarah Zinser mit ihrer Partnerin Anastasia Sumejko (ehemalige Spielerin des SSV), sowie Viktoria Gogolok und Sarah Deskovski, 2 hoffnungsvolle Nachwuchsbeacherinnen aus der D2 Mannschaft. Als Gegner standen weitestgehend Oberligaspielerinnen der befreundeten VSG Mannheim, sowie eine Verbandsligaspielerin aus Ladenburg im Sand. So war den auch in den Partien des Tages für ein gutes Niveau gesorgt und die Zuschauer konnten diverse attraktive Ballwechsel beklatschen. Für Viki und Sarah D. war es dann auch wie vermutet schwer, sich spielbestimmend in Szene zu setzen. Einige tolle Aktionen sorgten aber auch hier für zufriedene Gesichter und der Erkenntnis, wieder viele gute Erfahrungen aus dem Tage mitgenommen zu haben, auch wenn es letztlich nur für den Platz mit der roten Laterne reichte – trotzdem prima gemacht, Mädels.

Am anderen Ende des Tableaus fanden sich nach teilweise spektakulärten Spielzügen und einer durchweg bärenstarken und souveränen Leistung Sarah Z. und Anas wieder. Komplett ungeschlagen und mit nur einem Satzverlust, konnten die beiden völlig verdient den Turniersieg bejubeln.

An einem Tag, an dem das Wetter mitspielte und die tiefdunklen Wolken rechts und links an den Beachfeldern vorbeizogen (mit echten „Nordseewind“ als spielbeeinflussendem Faktor), konnte man nach 5 Stunden Dauersport in durchweg zufriedene Gesichter schauen. Turnierleiter Matthias Vetter (eine Riesendank an Dich!) schloss den Tag mit der obligatorischen Siegerehrung und schon war das Geschehen wieder einmal ein weiteres schönes Kapitel in den schon prall gefüllten Geschichtsbüchern der SSV Volleyballabteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.