U13/2 beendet Saison

Für die U13/2 war der Jugendverbandspokal zugleich der letzte Spieltag der ablaufenden Saison. Die Mädels hatten sich viel zugetraut.

Die jungen Wilden von der U13/2 fielen schon die gesamte Saison durch ihr kämpferisches, forsches und spielerisch gut anzusehendes Volleyball auf. Auch auffallend, dass die Körpergröße der Mädels gegenüber den Gegnern fast durchweg kleiner war. Ein Grund lag sicherlich darin, dass alle bis auf eine Spielerin auch noch in der kommenden Saison bei der U13 an den Start gehen können, zwei sogar noch zwei weitere Jahre.

Trotzdem hatten die Erfolge in der Saison viel Anlass zu Optimismus gegeben. Ein Mal hatte es sogar zum Aufstieg in die höchste Spielklasse gereicht, das letzte Landesliga-Turnier hatte man als Zweiter abgeschlossen. Entsprechend optimistisch ging das junge Team ins Turnier in Hohensachsen. Das Team erwischte mit dem SG Hohensachsen gleich einen schweren Brocken zu Beginn. Umso überraschender das Auftreten des SSV. Es war ein Spiel mit viel Bewegung auf dem Feld. Den ersten Durchgang gewann Hohensachsen noch mit 25:19, bevor der SSV mit einem 25:21 die kleine Überraschung gelang. Das Gefühl des möglichen Sieges dauerte leider nicht lange, denn im Entscheidungssatz lag man schnell zurück. „Wie gewonnen, so zerronnen“ hätte man sagen können. Aber toll gespielt!

Das kann man vom zweiten Spiel des Tages beim besten Willen nicht sagen. Gegen den Heidelberger TV, gegen den man beim letzten Turnier noch klar gewonnen hatte, lief buchstäblich nichts mehr zusammen. Schweigen wir über das Ergebnis.

Und auch im ersten Satz gegen den späteren Pokalsieger von SVK Beiertheim war noch nichts von der Spielfreude des ersten Spiels zu sehen. Das änderte sich aber in Durchgang 2, wo man schnell vorn lag. Der Vorsprung wuchs bis 20:15, doch wie schnell man so etwas auch wieder verlieren kann, konnte man in den Folgeminuten sehen. Am Ende stand ein 22:25 und das Gefühl, dass man mehr hätte schaffen können.

So musste man im allerletzten Spiel des Tages um den vorletzten Platz gegen TV Bretten antreten – ein Team, das vor dem Turniertag eigentlich auch deutlich höher eingestuft war, aber etwas überraschend auch alle Vorrundenspiele verloren hatte. Bei den Mädchen vom SSV indes war die Luft etwas heraus. Es war kein übermäßig schlechtes Spiel, von einem Sieg war man aber von Anfang an weit weg.

Wirklich schade für die tolle SSV-Truppe, dass man die Saison mit einem letzten Turnierplatz beendete. Das Starterfeld war aber wirklich stark und die körperliche Unterlegenheit in eigentlich allen Spielen ein Faktor. Trotzdem konnten alle sehen, welch tolle Entwicklung diese Mädels genommen haben. Bis zum Herbst, wenn die nächste U13-Saison wieder beginnt, ist es eine lange Zeit. Die meisten der Gegner von heute gehen dann als U14 ins Rennen. Man darf gespannt sein, was uns alle dann erwartet. Ganz sicher wieder ein unüberhörbares „Eiskalt!!!“

Es spielten: Amelie, Asli, Diana, Lenja, Lina (Kapitän), Sarah, Vivien. Coach: Tom Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.