Heimspieltag für die U13/2

Es sind doch immer besondere Spieltage, wenn eine Mannschaft in heimischer Halle ihre Spiele bestreitet. Auch wenn es die Bertha-Hirsch-Halle im Rott ist.

So freuten sich dieses Mal sechs Mädels von der U13/2 auf den Spieltag in der Landesliga. Nach der kurzfristigen Absage der Mannschaft vom Heidelberger TV war es am Ende ein Turnier mit 5 Mannschaften, wobei neben dem SSV die SG Hohensachsen und drei Teams vom VC Eppingen antraten.

U13/2 nach Erfolg

U13/2 nach Erfolg

Der Auftakt gegen eins der Eppinger Teams war gleich vielversprechend. Die Aufschläge kamen mit großer Konstanz und das alleine reichte gegen – zugegeben schwache – Gegner zu einem klaren 2:0-Erfolg.

Doch im zweiten Spiel musste das junge Team schnell erkennen, dass die Bäume nicht von alleine in den Himmel wachsen. Die Gegner waren durchweg fast einen Kopf größer und das machte sich im Verlauf des Spiels immer mehr bemerkbar. Die bessere Spielanlage zeigte zwar das SSV-Team, aber es reichte eben nicht zum Satzgewinn.

In Spiel 3 waren die Kräfteverhältnisse wieder eindeutiger für den SSV. Daran hatte auch nicht unwesentlich die Ankunft von Lina in der Halle ihren Anteil. Denn als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, hämmerte sie ihre allererste Aufgabe „von oben“ bei einem Verbandsspiel den Gegner derart fest um die Ohren, dass es zu einem glatten As wurde. Na, wenn das mal ein gutes Omen für die zukünftige Volleyball-Karriere ist? Jedenfalls war das Team oben auf, zeigte auch teilweise einige sehenswerte Spielaktionen und gewann völlig verdient mit 2:0.

Dass Hohensachsen die letzte und gleichzeitig schwerste Hürde des Tages werden würde, war allen klar. Die Hohensachsener gingen mit drei Siegen aus drei Spielen ungeschlagen als klarer Favorit in diese Partie. Zwar wurde Hohensachsen ihrer Favoritenrolle auch gerecht, aber es war beeindruckend zu sehen, was unsere Mädels gerade gegen stärkere Teams schon hinbekommen. Vor allem der erste Satz hatte richtig tolle Phasen für den SSV, wenngleich man niemals ernsthaft in die Verlegenheit kam, in Führung zu gehen.

So endete das Heimturnier für den SSV mit 2 Siegen und 2 Niederlagen und einem dritten Platz, der Erkenntnis, dass man auch mit der ersten Aufgabe von oben gleich ein As schlagen kann, aber auch, dass man noch eine Menge zu lernen hat. Das große Ziel, die Teilnahme am Jugendverbandspokal Ende April, ist aber weiter zu erreichen. Davor steht allerdings noch der letzte Spieltag der regulären Runde am 10. April.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert