!Spannend und Nervenaufreibend!

Ein Heimspieltag mit großen Spannungen und mit viel Kampf.

Wir die Damen 2 hatten am 24.1.2016 einen Heimspieltag. Wir haben uns vorgenommen in diesem Rückspiel alles zu geben und haben uns vorgenommen 2 Siege zu absolvieren. Unsere Gegner waren der LSV Ladenburg und der SG Ketsch/Brühl. Im ersten Spiel erwartete uns der LSV Ladenburg. Wir gingen mit Motivation in das Spiel. Wir gewannen den ersten Satz mit 25:18 souverän und wollten dies im nächsten Satz fortführen. Da doch nicht alles wie erwünscht lief, gaben wir viele Punkte her und gewannen den Satz knapper mit 25:20. Die Fehler wollten wir im nächsten Satz wieder gut machen und gingen guter dinge ran. Wir haben es aber dann doch zu leicht gesehen und die Gegner sind uns davon gezogen. Somit gewannen sie den Satz deutlich mit 14:25. Der 4.Satz sollte besser werden. Wir verbesserten unsere Fehler, was dann aber nicht ausreichte um zu gewinnen. Der LSV entschied den 4.Satz mit 20:25 für sich. Im 5.Satz wollten wir nochmal alles geben und das Spiel für uns entscheiden. Es war ziemlich nervenaufreibend da die Führung immer zwischen dem SSV und dem LSV wechselte. Wir Rungen uns am Ende jedoch noch zu einem knappen Sieg von 17:15 durch. Wir waren überglücklich und wollten unseren Sieg auch im nächsten Sieg abholen, wobei uns bewusst war, dass der SG Ketsch/Brühl ein stärkerer Gegner ist. Wir gingen guter Dinge in den !.Satz und hielten am Anfang gut mit dem SG mit. Durch vermehrte Fehler zogen sie dann voran und entschieden den ersten Satz mit 12:25 eindeutig für sich. Wir wollten im nächsten Satz viele Fehler vermeiden. Es gelang uns ein paar Fehler zu vermeiden, jedoch nicht alle. Somit gewann der SG den 2.Satz mit 17:25. Der 3.Satz sollte zu Gunsten für uns ausfallen. Wir kämpften bis zum Schluss und um jeden Punkt. Dies wurden uns belohnt und wir gewannen sehr knapp mit 26:24. Der 4.Satz sollte ähnlich aussehen mit einem Sieg für uns. Der Anfang lief gut, doch am Ende verließen uns jegliche Kräfte und der SG entschied das Spiel mit dem 4.Satz und 13:25 für sich.

Am Ende waren alle am Ende!

Wir bedanken uns bei den ganzen Fans, Zuschauern und unserer Trainerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.