U20 Saison mit Treppchensieg beendet

Am 8.02.15 stand seit längerem endlich mal wieder ein U20- Spieltag in der Verbandsliga an. Die Erwartungen an den Spieltag waren kaum definierbar, nachdem zwei Spielerinnen wegen Krankheit kurzfristig ausfielen und man froh war, überhaupt eine Mannschaft aufstellen zu können.

An diesem kühlen Sonntagmorgen ging es für die auf sechs Spielerinnen reduzierte U20 nach Karlsruhe. In der Vorrunde landeten wir in der Gruppe A mit TSG Wiesloch und dem Ausrichter Beiertheim, deren Schiedsgericht wir zuerst stellen durften.

Danach begrüßten wir unseren ersten Gegner an dem Tag – TSG Wiesloch. Der erste Satz entwickelte sich zu einem Ping- Pong -Spiel mit einer nicht mehr enden wollenden Verlängerung bis zu 30 Spielpunkten – was den Verlust des Satzes noch enttäuschender machte. Der zweite Satz lief ähnlich wie der vorherige ab, konnte diesmal aber für uns entschieden werden. In dem letzten und entscheidenden Satz hieß es dann nochmal alles geben, um das Spiel für sich zu entscheiden. Sichtlich besser und mit einer guten Führung von 8 Punkten begann dieser Satz, aber anstatt souverän weiter zu machen, wurde es auf der SSV- Seite etwas unkonzentriert und man ließ die Gegner wieder aufholen. Den Satz wollte man aber nicht hergeben und gewann schließlich das erste Spiel.

Erfreut darüber, nicht mehr als letzter aus diesem Turnier zu gehen, begann das zweite Spiel gegen den Gruppenmitglied Beiertheim. Der Ausrichter stellte sich zwar schnell als starke Mannschaft heraus, doch auf unsere Seite passierte mehr als wenig. Die Motivation fehlte komplett und man wünschte sich mehr denn je einen Auswechselspieler – vergeblich. Um einer totalen Blamierung zu entkommen, beschloss man wenigsten während den letzten Punkten zu beweisen, dass man Volleyball spielen kann – was zwar gelang, aber das Spiel trotzdem kampflos an den Gegner gingen ließ.

Als Gruppenzweiter stand nach einer kleinen Pause das Spiel um den 3. Platz gegen Heidelberg an. Mit wieder gefasster Motivation und ein paar kleinen Änderungen unseres Spielsystems, wollten wir uns noch einen Platz auf dem Treppchen ergattern. Der erste Satz ging hinsichtlich zum zweiten Satz problemlos an uns. Im zweiten Satz gerieten wir wieder in eine Tiefphase, in der dem Gegner die Führung gelang. Doch festentschlossen, dass keine von uns noch die Kraft besaß einen dritten Satz zu spielen, rafften wir uns zusammen und entschieden das Spiel für uns.

Zum Abschluss nochmal einen riesen Dank an unsere treue Fangemeinde, ohne die das Anfeuern zu kurz gekommen wäre und an meine fünf Mädels mit denen wir uns tapfer den dritten Platz geholt haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.