Pokalsieg!

Die zweite U13-Mannschaft des SSV reiste mit einem klaren Ziel zum abschließenden Jugendpokal: heute wollte man kein Spiel verlieren und den Pokal mit auf die Vogelstang nehmen.

Johanna und Nora

Johanna und Nora

Doch vor den Jubel hatte der Spielplan beim Turnier in Wiesloch noch einige Gegner vorgesehen. So starteten die SSV-Mädchen in der Vorrunde gegen zwei der drei Wieslocher Mannschaften. Dort dominierte man ohne Wenn und Aber Ball und Spiel und schaffte souverän den Einzug in die Finalrunde.

Im Überkreuzspiel gegen den Tabellenzweiten der parallel ausgetragenen Vorrundengruppe wartete die TSG Wiesloch 2. Während die erste Satzhälfte noch recht ausgeglichen lief, setzte sich der SSV schnell mit fortlaufendem Spiel entscheidend ab und gewann hochverdient mit 2:0.

Nach einer kleinen Spielpause stand nun nur noch ein Gegner dem selbst gesteckten Ziel Pokalsieg im Weg: der AVC St. Leon hatte ebenfalls ohne Satzverlust das Turnier bestritten. Das direkte Duell musste die Entscheidung bringen. Wer jedoch erwartete, dass der SSV angesichts der Finalteilnahme Nervosität an den Tag legen würde, sah sich getäuscht. Von der ersten Minute an zeigte man sich hochkonzentriert, erlaubte sich kaum einen Fehler, sondern setzte den Gegner durch ein toll anzusehendes eigenes Spiel unter Zugzwang. Hochverdient holte man sich Durchgang eins mit 25:13. Der Jubel brandete erstmals auf – fast als hätte man schon den Pokal gewonnen.

St. Leon erwies sich jedoch als würdiger Finalgegner. Vor allem im zweiten Satz gab es einige gute Spielzüge beider Mannschaften – ein schönes Finalspiel hatte sich entwickelt. Abermals setzte sich der SSV dann ab. Nur kurz durchlebten Spielerinnen, Trainer und mitgereiste Eltern ein Nervenflattern, als St. Leon fünf Punkte in Folge machte und alles danach aussah, dass es doch noch ein enges Spiel wird. Rechtzeitig zum Satzende fing sich der SSV aber wieder. Als wäre es das Selbstverständlichste von der Welt spielten diese jungen Spielerinnen die Sache herunter und erst nach Gewinn des Matchballs brachen die Dämme. Ganz toll, Mädels!

Es spielten: Anastasia, Anna-Christina, Elisabeth, Johanna und Nora. Krankheitsbedingt fehlte Viktoria.

U13/3

Etwas im Schatten des großen Erfolgs der U13/2 absolvierte auch die dritte SSV-Mannschaft das Pokalturnier nicht ohne Spielerfolg. In der Vorrunde war man noch gegen St. Leon klar unterlegen, doch schon im zweiten Vorrundenspiel gegen Wiesloch 2 konnte man beim 20:25, 19:25 sehen, dass man alles andere als chancenlos war.

Das abschließende Spiel um Platz 5 entwickelte sich zur absoluten Nervenprobe. Selbst sieben Punkte Vorsprung reichten im ersten Satz nicht für den ersten Satzgewinn. Das sollte sich erst im zweiten Durchgang ändern. Endlich klappten die Aufschläge konstanter und auch aus dem Spiel heraus ergaben sich immer wieder gute Aktionen für den SSV. Fast folgerichtig lag man schnell vorne und zeigte dieses Mal auch keine Schwäche: der erste Satzerfolg war mehr als verdient. Als wäre ein Knoten geplatzt, ließ sich die U13/3, die aufgrund von Absagen mit nur drei Spielerinnen angereist war, nun nicht mehr stoppen. Selbst kleinere Krisen wurden weggesteckt. Dennoch kostete es alle Beteiligten noch viele Nerven, ehe der entscheidende Matchball verwandelt war. Damit verließen die SSV-Mädchen mit einem schönen fünften Platz das Jugendpokalturnier.

Es spielten: Chiara, Emilia, Lisa-Marie.

Erfolgreicher Tag für die U13

Erfolgreicher Tag für die U13

Damit endete für die beiden U13-Mannschaften auch die Hallensaison. In ihrem ersten Jahr haben beide Mannschaften die Erwartungen voll und ganz erfüllt. Sicher überstrahlt der Erfolg der U13/2 beim Jugendpokal die gesamte Saison. Doch machen besonders die gezeigten Leistungen einige Hoffnungen auf weiteren guten Nachwuchs beim SSV. Abermals scheint es ein guter Jahrgang zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.