U14 mit Auftaktniederlagen

Die U14 ist mit zwei Niederlagen in die Verbandsliga gestartet.

Dabei sah der Anfang in heimischer Halle nicht so schlecht aus. Gegen die VSG Mannheim rechnete man sich sogar Chancen auf einen Sieg aus. Doch irgendwie erwischten die Spielerinnen um Mannschaftskapitän Lisa Knapp keinen guten Start. Als wären sie noch nicht so richtig wach, gelang allzu wenig. Vor allem eine katastrophale Aufschlagsstatistik machte alle Hoffnungen eigentlich schon zunichte. Doch mit jeder Minute, die der erste Satz lief, kamen die SSV-Mädchen besser ins Spiel, holten nach einem 1:7 und 3:11-Rückstand Punkt um Punkt auf. Selbst vom zwischenzeitlichen 19:24 ließ man sich nicht schockieren und spielte munter auf. Doch ausgerechnet beim Stand von 23:24 versagte abermals die Aufgabe. Ok, man hatte gesehen, dass man sich spielerisch nicht vor der VSG verstecken musste – nur die Aufschläge mussten jetzt kommen. Das gelang im zweiten Durchgang über weite Phasen und es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Doch in den entscheidenden Augenblicken verpasste der SSV die Chancen, den Sack zuzumachen. Das 23:25, 20:25 war die logische Konsequenz.

Im zweiten Spiel mit SSV-Beteiligung an diesem Tag waren die Vorzeichen klar. Der TV Brötzingen hatte bereits bei seinem ersten Spiel Eppingen mit 25:3 und 25:8 regelgerecht vom Feld gefegt und ging als klarer Favorit ins Spiel. Der SSV zeigte sich entsprechend beeindruckt, wohl auch, weil die Brötzinger Mädchen im Schnitt einen Kopf größer waren als die SSV-Spielerinnen. Zu kaum einer Phase kam man so richtig ins Spiel und konnte sich am Ende über eine glatte 0:2-Niederlage nicht beschweren.

Schon die Qualifikation zur Verbandsliga war für die SSV-U14 eine kleine Sensation. Von daher ist die gesamte Saison ohnehin schon eine Art Zugabe. Man muss abwarten, welche Rolle das junge Team dort spielen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.