Ende einer unglaublichen Hängepartie

Eigentlich war alles klar: durch den knappen 3:2-Erfolg am letzten Spieltag waren die 2. Damen des SSV Tabellenerster und damit Meister. Die offizielle Tabelle der Staffelleiterin sah aber anders aus.

Der Grund war schnell gefunden: Die Staffelleiterin hatte schon bei einem der ersten Spieltage einen Rechenfehler begangen: bei den Ballpunkten stimmten zwar die Satzergebnisse, beim Aufsummieren hatte sich aber der Fehlerteufel eingeschlichen.

Die Vereine haben zwar grundsätzlich die Pflicht, die per Email verteilten Tabellen des Staffelleiters zu überprüfen. Fehler bei den Ballpunkten fallen dort aber eigentlich niemandem auf – man achtet auf die Sätze und daraus resultierend auf die Punkte, aber nie auf die einzelnen Ballpunkte.

Normalerweise schlägt solch ein Fehler nicht zu Buche. Entscheidungen um die Platzierung fallen in der Regel aufgrund der Punkte oder zumindest aufgrund der gewonnenen und verlorenen Sätze. Anders in diesem Jahr: die zweiten SSV-Damen hatten am Saisonende exakt gleich viele Sätze gewonnen und verloren wie Heppenheim. Es ging um den Meistertitel und an dieser Stelle trat die Staffelleiterin in Aktion: in ihrer Tabelle hatte Heppenheim das bessere Ballpunktverhältnis und hatte infolgedessen den Meistertitel gewonnen. Ein Protest vom SSV wurde abgelehnt – da die Saison vorbei war und die Ergebnisse verjährt seien.

Dem SSV blieb also nichts weiter übrig, als bei der Bezirkskammer Einspruch einzulegen. Der Leiter der Bezirkskammer ließ sich die einzelnen Spielberichtsbögen zukommen und rechnete selbst nach.

Heute – knapp einen Monat nach dem letzten Spiel – wurde die offizielle Tabelle endlich korrigiert. Jetzt ist der SSV auch offiziell Meister!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.