Spieltag des Nikolaus

Mit der Nikolausmütze sind die Herren am Samstag zu dem Landesliga-Absteiger nach Schwetzingen gefahren.

Im ersten Satz hat der SSV auch durchaus den Eindruck gemacht als

wollte die Mannschaft den Schwetzingern die ‚Rute‘ zeigen. Da Diagonal-Spieler Jörg dem weißen Vergnügen frönte hat Steffen sein Können auf der Position zur Verfügung gestellt. Auf den Mittelpositionen zeigten Felix und Bassi was sie so zu bieten hatten, während Sebastian und Frank auf den Aussenpositionen dem Gegner den Belzebub austreiben wollten. Michael machte es sich erst mal auf der Bank ‚bequem‘.

Der erste Satz wurde so denn auch 25:23 gewonnen – aber es läuft nicht so recht rund….die SSV Nikoläuse können ihr gefürchtetes „erst Block ich dich, dann schlag ich Dich“ – Spiel nicht aufziehen. Dies machte sich dann verstärkt im zweiten Satz bemerkbar. Schwetzingen arbeitet solide und effektiv im Block, sowie auch im Angriff und die Nikoläuse des SSV bekommen die Mütze aufgesetzt, der Satz geht mit 16:25 verloren.

Im dritten Satz wurde versucht an ‚alte Tugenden‘ anzuknüpfen. Zurück auf eine gewohnte Mannschaftsaufstellung, Steffen und Bassi auf der Mittel-, Frank und Michael auf der Außenposition. Stefan und Uwe als Steller Pärchen. Auch diese Kombination war für die Schwetzinger zu harmlos, der Satz wurde mit 14:25 verloren….aber Licht am Ende des dunklen Weges – die SSV Nikoläuse wollen nicht weiter mit der Mütze rumlaufen und fangen an sich zu wehren.

Im vierten Satz wurde der erneute Versuch gestartet die Diagonale Position mit Sebastian noch mal stärker zu besetzen. Der Kampfgeist wurde auch langsam deutlicher – die Nikolausmütze der Schwetzinger steht uns nicht !! Trotzdem wurde der Satz letztendlich aufgrund vieler sich einschleichender Individualfehler dann doch noch mit 21:25 verloren.

Die Moral von der Geschicht‘: Rote Mützen taugen nicht !!

Scheinbar waren die Schwetzinger die Mannschaft mit deutlich mehr braven Kindern in ihren Reihen.

!! Auf nach Höpfingen !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.