Guter Anfang

Es war um 11:29 Uhr, als der erste Satzgewinn der neu zusammengestellten Damenmannschaft feststand. Doch der Reihe nach.

Der erste Satz gegen DJK Hockenheim verlief recht ausgeglichen und wurde am Ende nur durch ein paar Unkonzentriertheiten verloren. Danach lief bis zum 1:7 in Satz 3 nichts mehr in der Annahme. Zwar gewann der SSV diesen Satz noch, doch das wars fürs erste Spiel auch schon gewesen. Hängende Köpfe allenthalben.

Gegen unsere alten „Rivalen“ von der SG Ketsch-Brühl musste also eine Steigerung her, wollte man zum Auftakt der Saison nicht gleich zwei Niederlagen einstecken. Beim Stand von 24:22 vergab der SSV zwei Satzbälle, bevor man den dritten zum 26:24 verwandelte. Chaos dann zu Beginn von Satz 2, als es schnell 0:7 stand. Doch bei 12:12 war wieder alles im Lot. Vor allem im Block gelang es dem SSV ein ums andere Mal, den Gästen den Schneid abzukaufen. Folgerichtig der Satzgewinn mit 25:19. Selbst der Verlust von Satz 3 konnte den SSV nun nicht mehr von der Siegesstraße abbringen. Vor allem zwei Aufschlagsserien von Julia Grabler und Claudia Katschmer zum zwischenzeitlichen 18:5 ließen keinen Zweifel mehr aufkommen. Und so zeigte die Uhr 14:10 Uhr, als der zweite Matchball zum 25:14 verwandelt wurde.

Hervorzuheben bleibt noch das Comeback von Gisi Weckbach beim zweiten Spiel in der Rolle des Libero nach 10 Wochen Verletzungspause. Gut, dass du wieder „an Board“ bist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.