Endphase der Saison 2002/2003

Tja, da war er nun, der letzte Spieltag der Bezirksliga Saison 2002/2003, das letzte Spiel der Saison und unser Gegner hieß Sandhausen.

Den ersten Satz gingen wir voller Elan und Spielfreude an und gewannen ihn auch sehr klar. Der folgende Satz fing eigentlich auch sehr viel versprechend an, aber wie leider so oft in dieser Saison, hatten wir dann so was wie Angst vorm Gewinnen. Auf einmal ging dann wieder gar nichts und wir verspielten unsere Führung. Satz 3 ging ebenfalls, zwar auch wieder nur knapp, an unsere Gegner. Dennoch wollten wir noch einmal zeigen, das wir was können und erkämpften uns noch den fünften Satz, der die Entscheidung bringen sollte. Die Sandhausener waren bereits in ihrem zehnten Satz an diesem Spieltag und sollten eigentlich schon ziemlich müde sein. Aber wie es manchmal so kommt, geht hier und da in der entscheidenden Situation eine oder mehrere Angaben ins Aus und das ist in einem fünften Satz leider oft fatal. Nichtsdestotrotz kämpften wir uns noch auf 12:14 heran, aber es sollte uns leider nicht gelingen das Spiel noch zu gewinnen.

Vielleicht spiegelt auch genau dieses letzte Spiel die gesamte Saison wider. Wir hätten jeden Gegner schlagen können, aber irgendwie war manchmal der Wurm drin. Teilweise kämpften wir um jeden Ball, führten auch souverän und wähnten uns schon als dominierende Mannschaft in manchem Spiel. Dann kam aber auf einmal das „Chaos“, wir wurden hektisch, machten zu viele eigene Fehler, konnten den Gegner nicht so unter Druck setzen, wie wir das gerne wollten und hatten so oft das Nachsehen.

Aber noch einmal zu unseren vorherigen Spielen: Ende Februar stand der Doppelspieltag gegen Rohrbach und Friedrichsfeld/Neckarhausen an. Gegen Rohrbach, die eigentlich gar nicht so wahnsinnig stark spielen, wie es laut Tabelle und laut dem Endergebnis des Spiels von 0:3 aussieht, hatten wir auf jeden Fall unsere Chancen. Die Sätze waren hart umkämpft, aber letztendlich blieb es uns versagt, zumindest einen oder auch zwei Sätze auf unserer Habenseite zu vermerken.

Das zweite Spiel des Tages wollten wir unbedingt gewinnen, da die Friedrichsfelder in der Tabelle auf jeden Fall hinter uns bleiben sollten. Wir waren leider mal wieder mit einer Kleinstbesetzung angetreten und hier die notwendigen Energiereserven aufzubringen ist konditionell manchmal nicht so einfach. Doch es ging ja um was, um unseren Klassenerhalt! Einen Satz haben wir den Gegnern geschenkt und uns den 3:1 Sieg erkämpft.

Am 8.3. haben wir dann gegen Käfertal 3 antreten müssen. Auch dieses Spiel sollte wieder alle Höhen und Tiefen enthalten. Die Motivation in unserer Mannschaft stimmte und wir waren alle guten Mutes in diesen Spieltag gegangen. Käfertal wollte sich aber nicht so leicht geschlagen geben und so gingen die Sätze 1 – 4 mal an uns, mal an den Gegner. Und dann war da mal wieder ein 5. Satz, den wir ja in dieser Saison schon ein paar Mal gesehen hatten, dieses Mal aber holten wir ihn uns und durften uns über unseren Sieg freuen. Wir können es ja doch noch (so knappe Spiele gewinnen)!
Am 20.3. – einem Donnerstag abend – kam Käfertal 4 (leider ohne Schiedsgericht) zum Nachholspieltag zu uns auf die Vogelstang.

Hier ein ausdrücklicher Dank an unsere tolle 2. Damen Mannschaft, die super kurzfristig zusammentelefoniert, das Schiedsgericht stellte. VIELEN DANK!
Die 2. Damen stellten aber nicht nur das Schiedsgericht, sondern spielten afugrund einiger Engpässe bei uns mit, damit wir überhaupt antreten konnten. Und sie spielten toll, fügten sich super ein, was wahrscheinlich auch Verdienst des gemeinsamen Trainings ist.

Aber nun zum Spiel, es fing für uns sehr gut an, der Gegner war anfangs völlig von der Rolle und kaum ein Angriff kam durch, sodass wir den ersten Satz klar für uns entscheiden konnten. Wir kämpften weiter, aber auch der Gegner wurde immer sicherer und konnte nun etliche Angriffe bei uns im Feld versenken. In diesem Spiel hie§ es mal wieder einen fünften Satz zu spielen. Allerdings würde wohl jeder von uns diesen gerne aus dem Gedächtnis streichen, denn trotz der vorangegangenen gut gespielten Sätze, hatten wir hier leider überhaupt keine Chance, da unsere Annahme absolut nicht kam und wir überhaupt nicht mehr ins Spiel kamen. Tja, aber was soll man manchmal machen, wenn es bei uns nicht läuft, dann aber auch bei allen 6 auf dem Platz Beteiligten. Wir verloren leider 2:3. Unsere nächste Chance, unseren Klassenerhalt zu sichern, suchten wir dann beim Spiel gegen Hockenheim, welches wir wiederum mit Unterstützung der 2. Damen bestritten, auch da wir leider wieder einmal in dieser Saison einen verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen hatten. Sabine hatte sich im Dienstag Training einen dreifachen Bänderriss zugezogen und war schon am Mittwoch operiert worden. So hatte sie sich den Saisonabschluss bestimmt nicht vorgestellt. Es fing auch wieder gar nicht so schlecht an, wurde aber letztendlich doch eine klare 1:3 Niederlage. Am vorletzten Spieltag hie§en unsere Gegner Leutershausen und Oftersheim. Die Leutershausener spielten nicht sehr stark und wir setzten sie (Besetzung ein Dreierriegel 1. Damen, 1 Dreierriegel 2. Damen, was wunderbar funktionierte) immer wieder unter Druck und suchten unsere Chancen, leider konnten wir diese nur in einem Satzgewinn nutzen. Es war aber trotzdem ein schönes Spiel, in dem sich das gute Zusammenspiel der 1. und 2. Damen einmal mehr zeigte. Da dies aber ein Doppelspieltag war, hatten wir ja noch einen Gegner und zwar Oftersheim, die in der Tabelle direkt hinter uns stehen. Wollten wir den Klassenerhalt schaffen, dann sollten wir dieses Spiel auch gewinnen. Oftersheim war nur zu sechst angetreten, darunter 3 Nachwuchsspielerinnen. Das sollte doch zu schaffen sein! Aber dennoch durfte man den Gegner nicht unterschätzen und siehe da, sie nahmen uns auch einen Satz ab. Zum Glück konnten wir uns in den entscheidenden Momenten auf unsere Stärken besinnen und dieses Spiel mit 3:1 für uns entscheiden. Die Saison endet nun also für uns auf dem 8. Tabellenplatz. Klassenerhalt ist geschafft. Nun müssen wir schauen, wie es mit der Mannschaft weitergeht. Zu guter Letzt möchte ich an dieser Stelle unserer 2. Damen Mannschaft zu ihrer hervorragenden Saison und zu ihrem Aufstieg in die Bezirksliga gratulieren und ihnen vor allem für ihren super Einsatz und ihre Unterstützung für unsere 1. Damen danken. Ihr habt super gespielt und es hat Spa§ gemacht, euch dabei zu haben. VIELEN DANK! -gp-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.