Erster Saisonsieg der D2

Am letzen Samstag, dem 16.10.2021, fand das zweite Saisonspiel der Damen Zwei statt. Leider etwas ersatzgeschwächt, aber dafür mit voller Motivation trafen wir uns um 11.40h, um den Weg ins weit entfernte Höpfingen anzutreten.
Kaum Angekommen, mussten wir das erste Spiel des Tages direkt pfeifen. Nachdem dies erledigt war, hielten wir eine kurze motivierende Mannschaftsbesprechung, und danach ging es für uns ans Einspielen und Einschlagen.

Satz 1

Angepfiffen wurde pünktlich um 16.15h. Schnell konnten wir uns ins Spiel einfinden und lagen direkt mit 6:1 vorne.
Eine kurze Zeit war das Spiel auf Augenhöhe, bis wir uns ab Mitte des Satzes punktemäßig gut absetzen konnten. Durch ein paar eigene Fehler konnte sich der Gegner jedoch nochmals rankämpfen, doch wir waren weiterhin konzentriert und spielten unser Spiel durch, sodass wir uns diesen ersten Satz mit 25:23 sichern konnten. Da war er, der erste Satzssieg dieser Landesliga-Saison!

Satz 2

In Satz 2 konnten wir leider nicht an unsere vorherige Leistung anknüpfen. Durch unsaubere Annahme kamen wir leider nicht so recht ins Spiel und mussten diesen Satz leider abgeben, ohne 10 Punkte zu erreichen.

Satz 3

Leider war Satz drei ein Satz zum Vergessen. Durch abermals druckvolle Aufschläge des Gegners, und unstabile Annahme unsererseits, kamen wir wie im Satz 2 nicht ins eigene Spiel.

Satz 4

In Satz vier allerdings sammelten wir all unsere Kraft zusammen, um diesen für uns zu gewinnen. Mit Konzentration und vor allem viel Motivation starteten wir in diesen Satz. Durch stabile Aufschläge, saubere Annahme und Abwehr, gutem Block und vor allem einem sehr druckvollem Angriff gelang uns der 19:10-Vorsprung. Zwar konnte der Gegner noch einmal aufholen, aber der 25:20-Sieg stand trotzdem für uns auf der Tafel, und ein Punkt schonmal sicher.

Satz 5

In Satz 5 wollten wir so weiterspielen wie im vorherigen. Was uns sehr gut gelang. Wir lagen in Führung und als der letzte Ball zum 15:10 gepfiffen war, war klar: Der erste Sieg kommt mit nach Hause!

Aufgrund des hart erkämpften Sieges machte uns auch die lange Heimfahrt nichts mehr aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.