U14 belohnt sich nicht

Als letzte SSV-Jugendmannschaft ging die U14 gleich bei einem Heimspieltag ins Rennen. Am Ende belohnte man sich leider nicht für teilweise gutes Spiel.

Nach der kurzfristigen Absage vom Heidelberger TV starteten neben dem SSV die Teams des TV Brötzingen, TSG Seckenheim, TSG Wiesloch und VSG Ettlingen/Rüppurr in das 5er-Turnier auf der Vogelstang.

Los ging’s gegen das Top-Team aus Brötzingen. Gegen die war man trotz ordentlicher Leistung im ersten Spiel noch deutlich unterlegen. Dafür rechnete man sich im zweiten Spiel – gegen die VSG Ettlingen/Rüppurr – ein paar Chancen aus. Doch einige ärgerliche Eigenfehler später stand es schon 17:25. In Durchgang zwei kam man dann besser ins Spiel. Die Aufschläge kamen etwas konstanter und auch das eigene Aufbauspiel war nun öfter zu sehen. Prompt gewann man den Durchgang mit 25:20. Doch im dritten Satz schienen von Anfang an die Nerven zu flattern und mit zittrigen Beinen gewinnt man bekanntlich kaum ein Spiel. So schlug man sich letztlich fast selbst und unterlag im dritten Satz.

Nach einer kleinen Pause, in der sich alle ein wenig kräftigen konnten, war die Stimmung in Spiel 3 gegen TSG Wiesloch wieder sehr positiv. Wieder gelangen gute Aktionen, aber immer auch gefolgt von Eigenfehlern und vor allem eines: Aufschlagfehlern. Abermals war der Gegner spielerisch nicht weit weg, aber zu einem Sieg wollte es nicht reichen.

Dem ganzen setzten die SSV-Mädchen dann in ihrem letzten Spiel noch die Krone auf. Nach einem durchaus spannenden 20:25 in Satz 1 war der SSV so richtig in Fahrt. Als man mit 23:20 in Führung lag, war der Satzgewinn in greifbarer Nähe. Leider blieb der 23te auch der letzte Punkt und so musste man sich auch im letzten Turnierspiel mit 23:25 geschlagen geben.

Vier Spiele bei einem Turnier zu verlieren, ist sicher keine erfreuliche Angelegenheit, schon garnicht in heimischer Halle. Und sicher war das Auftreten an manchen Stellen etwas ärgerlich, weil vermeidbare Fehler die Chancen immer wieder zunichte machten. Andererseits war die SSV-U14 in keinem Spiel vollkommen chancenlos und mit einer etwas kleineren Fehlerrate wäre mehr drin gewesen. Besonders erfreulich das Auftreten der beiden „Neuen“ im SSV-Trikot, die passenderweise auch noch beide Lena heißen. Sie fügten sich nicht nur hervorragend ins SSV-Spiel ein, sondern waren in der Rückbetrachtung von Coach Nadine eine der großen positiven Überraschungen. Wenn man es in den kommenden Wochen alleine nur schafft, vergleichsweise einfache Elemente wie den Aufschlag zu stabilisieren, wäre man fraglos einen großen Schritt weiter.

Bleibt zu hoffen, dass trotz steigender Pandemie-Werte ein zweiter U14-Spieltag möglich sein wird. Geplant ist er für den 21. November.

Es spielten: Alicia, Annalena, Jana, LenaJ, LenaK und Maëlle (C).


Ergebnisse

#Mannschaft 1Mannschaft 2SätzeBälle
1TSG WieslochVSG Ettlingen/Rüppurr2:158:48
2TV BrötzingenSSV MA-Vogelstang2:050:32
3TV BrötzingenVSG Ettlingen/Rüppurr2:050:20
4TSG SeckenheimSSV MA-Vogelstang2:050:43
5TSG WieslochSSV MA-Vogelstang2:050:37
6TV BrötzingenTSG Seckenheim2:050:27
7TSG SeckenheimTSG Wiesloch2:050:46
8VSG Ettlingen/RüppurrSSV MA-Vogelstang2:160:49
9TV BrötzingenTSG Wiesloch2:050:35
10VSG Ettlingen/RüppurrTSG Seckenheim2:051:45

Tabelle

#MannschaftPunkteSatzpunkteBallpunkte
1TV Brötzingen8:08:0200:114
2TSG Seckenheim4:44:4172:190
3VSG Ettlingen/Rüppurr4:45:5179:202
4TSG Wiesloch4:44:5189:185
5SSV MA-Vogelstang0:81:8161:210

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.