Paukenschlag zum Saisonende

Die U16 hat die reguläre nordbadische Runde mit einem überraschenden Sieg im letzten Verbandsliga-Turnier beendet und damit im Abschlussklassement der Saison als Dritter  noch den Sprung aufs Stockerl geschafft.

Dabei standen die Vorzeichen abermals nicht so gut. MIttelblockerin Julie musste verletzungsbedingt ganz absagen, Lina kam zum Spieltag ohne Training nach zwei Wochen Pause wegen starker Erkältung und Aluna macht aktuell noch ihre ersten Gehversuche nach überstandener Sprunggelenksverletzung. So musste Coach Christian mit neuen Formationen auflaufen.

Entsprechend chaotisch verlief der Auftakt gegen VSG Ettlingen/Rüppurr. Doch mit jeder Spielminute fand das SSV-Team besser in ihre ungewohnte Aufstellung und holte sich Satz 1 noch mit 25:19. In Satz 2 kam die Mannschaft dann so richtig in Schwung. 25:7 war auch in der Höhe verdient.

Gegen den Ranglistenzweiten vom TV Bretten kam der SSV auch wieder nur schwer in Tritt. Bretten überzeugte vor allem mit variantenreichem Angriffsspiel und einem Dreierblock gegen die SSV-Power-Mitte Tessi. 16:25 hieß es am Ende – da schien es heute kaum eine Chance zu geben. Aber das SSV-Team zeigte großen Charakter. Die Spielzüge wurden nun auch beim SSV immer druckvoller und in der Abwehr wurde kein einziger Ball leicht hergegeben. Verdienter Lohn war ein 25:20. Der Entscheidungssatz musste her. Dort sah der SSV beim Stand von 13:9 schon wie der sichere Sieger aus, doch Bretten schaffte den Ausgleich zum 13:13. Es war ein Wimpernschlagfinale, aber heute behielt der SSV die Oberhand: das 15:13 bedeutete nicht nur den Sieg über Bretten, sondern damit auch den Finalspieleinzug.

In der anderen Vorrundengruppe hatte es auch eine kleine Überraschung gegeben, denn Beiertheim hatte in einem sehenswerten Match die Top-Mannschaft aus Brötzingen bezwungen, sodass es im Finale zum Wiedersehen mit Beiertheim kam. Gegen das Karlsruher Team hatte der SSV bisher gute Erinnerungen: bei den letzten beiden Saisonturnieren hatte man sich jeweils im Spiel um Platz 3 gegenüber gestanden und jeweils mit dem besseren Ende für den SSV.

Ein weiteres Detail machte den Reiz dieser Partie aus: der Sieger des Spiels würde sich den dritten Platz in der Nordbadischen Rangliste sichern und damit am Turnierende noch die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Entsprechend umkämpft war die Begegnung von Anfang an. Der SSV war optisch überlegen, schenkte nur immer wieder leichte Punkte an den Gegner. So brachte die Überlegenheit am Ende nichts – 24:26 stand da auf der Anzeigetafel. Doch schon am Satzende konnte man eine Leistungssteigerung sehen und die setzte sich in Durchgang 2 fort. Jetzt lief fast alles zusammen, Punkt um Punkt wurden geholt. Unglaubliche 25:11 standen am Ende zu Buche – das war beeindruckend. Doch in der Jugend weiß man nie, wie eine Mannschaft in den nächsten Satz kommt. Das Spiel war im Entscheidungssatz denn auch unheimlich ausgeglichen. Beim Zwischenstand von 10:10 war noch alles offen. Wie toll war es anzusehen, wie das SSV-Team in dieser angespannten Situation weiter mutig blieb. Über 13:11 ging es immer weiter. 14:11 und dann der erlösende Punkt zum 15:11. Was für ein unbeschreiblicher Jubel in den Reihen des SSV!

Nach Turnierende stand noch die Ehrung der Nordbadischen Meister auf dem Programm. Platz 3 ging – dank Tagessieg – ans Team des SSV Vogelstang, Vizemeister wurde TV Bretten und der Titel des Nordbadischen Meisters ging an den TV Brötzingen.

Der Konjunktiv hat im Sport bekanntlich nichts verloren. Aber der Gedanke ging heute mehr als ein Mal durch den Kopf, wie die Saison wohl verlaufen wäre, wenn dieser enttäuschende erste Spieltag nicht gewesen wäre. Als Fünfter musste der SSV gar absteigen und beim nächsten Spieltag in der Landesliga den direkten Wiederaufstieg schaffen. Diese Punkte fehlen nun in der Endabrechnung einfach. Klar muss man anerkennen, dass Brötzingen und Bretten bei den ersten vier Turnieren stets die ersten beiden Plätze unter sich ausgemacht haben und damit auch völlig verdient die nordbadischen Farben bei der Süddeutschen Meisterschaft vertreten werden. Dennoch macht die Entwicklung zum Saisonende viel Mut – für den U16-Verbandspokal am 7. März, aber vor allem für die kommenden Spielzeiten. Da hat der SSV einfach eine tolle Truppe beisammen!

Für den SSV spielten in dieser Saison: Aluna, Amelie, Julia, Julie, Lenja (C), Lina, Lotta, Sofia und Tessi.


Alle Ergebnisse vom Turnier

#Mannschaft 1Mannschaft 2SätzeBälle
Gruppe A
1TV BrötzingenSV Sinsheim2:050:30
3SV KA-BeiertheimSV Sinsheim2:050:32
5TV BrötzingenSV KA-Beiertheim0:248:53
Gruppe B
2TV BrettenVSG Ettlingen/Rüppurr 12:050:32
4SSV MA-VogelstangVSG Ettlingen/Rüppurr 12:050:26
6TV BrettenSSV MA-Vogelstang1:258:56
Spiel um Platz 5
8SV SinsheimVSG Ettlingen/Rüppurr 10:239:50
Spiel um Platz 3
7TV BrötzingenTV Bretten2:050:25
Endspiel
9SV KA-BeiertheimSSV MA-Vogelstang1:248:64

Die Bilder des Tages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.