U14 scheitert erst im Endspiel

Nach Platz 2 und Platz 3 bei den ersten beiden Saisonturnieren war die Spannung vor dem dritten Spieltag in heimischer Halle groß. Dazu musste Lotta verletzungsbedingt absagen und Julia ging für den Kader beim NVV-Cup an den Start.

SSV – TV Bretten 2

Das erste Spiel gegen das völlig überforderte zweite Team aus Bretten war eher noch ein lockerer Aufgalopp. Die Gegner ließen dem SSV alle Zeit der Welt, um selbst ein wenig ins Spielen zu kommen, wenngleich die Überlegenheit derart groß war, dass kaum sehenswerte Aktionen darunter waren.

SSV – TV Bretten 1

Mit Bretten 1 im zweiten Vorrundenspiel hatte es in der bisherigen Saison zwei knappe Begegnungen gegeben und gegen eben diese Brettener ging es nun um den Sieg in der Vorrundengruppe beziehungsweise den Einzug ins Finale. Der SSV erwischte den deutlich besseren Start. Wer das erste Spiel des SSV an dem Tag gesehen hatte, erkannte das Team schier nicht wieder. Mit einem Mal waren alle hochkonzentriert, die Annahmen kamen stabil nach vorn, das Zuspiel passte und auch im Angriff war enorm viel Druck. Die Brettener wussten nicht so recht, wie ihnen geschah. Der SSV hatte klar das Oberwasser und lag folgerichtig die gesamte Dauer vorn. 25:18 klang am Ende noch knapper, als der Spielverlauf es eigentlich hergab. Das war schon ganz tolles U14-Volleyball vom SSV! Das gleiche Bild im 2. Satz: der SSV hatte stets die besseren Antworten parat und lag zwischenzeitlich sogar 21:14 vorn. Doch Bretten kämpfte sich heran und sorgte für aufkommende Spannung zum Satzende. Doch der SSV ließ sich heute nicht mehr von der Spur bringen und gewann auch diesen Satz mit 25:22.

SSV – TV Brötzingen

Im immergrünen Finale gegen Brötzingen schien der SSV zunächst seinen Schwung mitzunehmen. Die SSV-Mädchen spielten weiter mutig und druckvoll. Auch diese Brötzinger sind als zu bezwingen! Aber die Brötzinger wären nicht die Brötzinger, wenn sie sich nicht steigern könnten und in dem Maß, wie Brötzingen stabiler in ihren Aktionen wurde, verließ den SSV zunehmend der Mut. Dennoch war beim 15:25 deutlich zu sehen, mit welchem Matchplan man erfolgreich sein könnte. In Satz 2 verließ das SSV-Team dann leider völlig der Mut. So war gegen diesen Gegner leider nichts zu holen.

Fazit

Dennoch: der Spieltag hat gezeigt, dass man selbst den Ausfall von Stammkräften mehr als kompensieren kann. Gerade das Spiel gegen Bretten war äußerst sehenswert und sollte Mut für die weitere Saison geben. In der Gesamtrangliste rangiert der SSV nun mit 40 Punkten Vorsprung auf Platz 2 und kann hochzufrieden in die Weihnachtspause gehen.


Alle Ergebnisse vom Turnier

#Mannschaft 1Mannschaft 2SätzeBälle
Gruppe A
1TV BrötzingenVSG Ettlingen/Rüppurr2:050:30
3Heidelberger TVVSG Ettlingen/Rüppurr0:235:50
5TV BrötzingenHeidelberger TV2:050:20
Gruppe B
2TV Bretten 1TV Bretten 22:050:18
4SSV MA-VogelstangTV Bretten 22:050:19
6TV Bretten 1SSV MA-Vogelstang0:240:50
Spiel um Platz 5
8Heidelberger TVTV Bretten 22:050:32
Spiel um Platz 3
7VSG Ettlingen/RüppurrTV Bretten 11:251:60
Endspiel
9TV BrötzingenSSV MA-Vogelstang2:050:21

Mehr Bilder vom Spieltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.