Platz 2 zum Abschluss

In Bretten stand der sechste und letzte reguläre Spieltag der U13/2 auf dem Programm.

Die U13/2 in Bretten

Die U13/2 in Bretten

Der Spielplan hatte den SSV dieses Mal in die 4er-Gruppe des mit sieben Mannschaften besetzten Turniers gelost. Der Heidelberger TV und zwei Eppinger Teams sollten die Messlatte fürs weitere Abschneiden werden.

Die SSV-Mädchen kamen gut ins Turnier. Kaum Aufschlagsfehler und hochkonzentriert schlug man Heidelberg relativ deutlich mit 25:16 und 25:11. Auch in Spiel 2 gegen Eppingen 2 ging im ersten Satz noch alles nach Plan. 25:11 war hochverdient und jetzt musste nur noch der 2. Satz gewonnen werden. Doch man lag schnell mit 0:5 zurück erst beim Stand von 17:17 hatte man den Rückstand aufgeholt. Der Kampf wurde belohnt und wenige Minuten später war auch Durchgang 2 mit 25:19 gewonnen.

Wer dachte, das ginge so weiter, wurde in Spiel 3 eines besseren belehrt. Eppingen 3 spielte deutlich stabiler als die beiden Gegner davor und brachte das SSV-Team mit direkt zurück gespielten Bällen ein ums andere Mal in Verlegenheit. Ehe man sich versah, war der 1. Satz mit 21:25 verloren – der Traum vom Endspiel, den manche schon geträumt hatte, schien in weite Ferne gerückt zu sein. Doch diese Mädels steckten nicht zurück. Stattdessen steigerten sich alle und gewannen den 2. Satz mit 25:16. Und auch im Entscheidungssatz ließ man sich nicht mehr in die Enge treiben. So konnte man am Ende nicht nur über ein 15:12 jubeln, sondern auch über den Einzug ins Finale.

Dass dort die Luft mehr als dünn werden würde, war klar. Denn der TV Bretten hatte seine Vorrundengruppe nicht nur souverän gewonnen, sondern war auch optisch sehr stark. Das bestätigte letztlich auch das Endspiel gegen den SSV. Bretten spielte sehr stark aus der Annahme und Abwehr heraus und machte vor allem im Angriff schon mächtig Druck. Die SSV-Mädchen hielten aber trotzdem gut dagegen und zeigten teilweise tolles Volleyball. In die Nähe eines Satzerfolgs reichte es dennoch nicht.

Durch das Fehlen von Asli und Sarah waren für den SSV nur vier Mädels am Start: Amelie, Lenja, Lina und Vivien. In zwei Wochen beim abschließenden Jugendverbandspokal sind die anderen beiden Mädels dann hoffentlich auch wieder mit von der Partie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.