Der erste Heimspieltag der 1. Damenmannschaft in der Landesliga

Die Saison hat schon begonnen und der erste Heimspieltag stand an. Es wurden zwei spannende Spiele, wofür der SSV Vogelstang bekannt ist.

Am 17. Oktober fand das erste Heimspiel der ersten Damenmannschaft des SSV Vogelstang in der Landesliga statt. Mit großer Euphorie und Motivation begab sich die Mannschaft um 15.00 Uhr auf das Spielfeld. Der erste Gegner, der geschlagen werden sollte, hieß DJK Hockenheim, eine Mannschaft, die schon jahrelang zusammen in der Landesliga spielt. Doch das mag Garnichts heißen, hat der SSV bewiesen.

Blockarbeit

Blockarbeit

Der erste Satz wurde in kürzester Zeit durch gute Aufschlagserien, variables Zuspiel und dazu auch cleveren Angriff mit einem Punktestand von 25:18 für den SSV gemeistert. Der erste Satz zeigte der ganzen Mannschaft, dass dieses Spiel für sie bestimmt war. Jedoch hatte Hockenheim auch ein Ziel und so wurde es zu einem Punkt für Punkt Spiel. Durch den Druck hatten sich die Aufschläge verschlechtert und so verringerte sich der Punktestand zwischen den Mannschaften immer mehr. Als es schließlich 23:22 für DJK Hockenheim stand, rissen sich nochmal alle zusammen und brachten den Satz mit einem 25:23 für den SSV zu Ende. Jetzt war nur noch ein Satz notwendig um das Spiel mit einem 3:0 Sieg abzuschließen. Mit dem Ziel das Spiel zu gewinnen, startete der SSV in den dritten Satz. Mit soliden Aufschlägen kämpfte sich der SSV immer mehr an den Sieg heran. Durch einen starken Block, ein genaues Zuspiel und kluge Angriffe ging das Spiel mit einem 25:23 aus. Und somit wurde das Spiel mit einem Punktestand von 3:0 für Vogelstang entschieden.

Annahme

Annahme

Nach einer dreiviertel Stunde stand auch schon das nächste Spiel an. Der Gegner lautete TG Heddesheim. Es wurde schnell klar, dass diese Mannschaft nicht leicht zu schlagen sein würde. Mit vollem Körpereinsatz versuchte der SSV Vogelstang sich seinen Sieg zu erkämpfen, doch leider ging das Spiel mit einem Punktestand von 25:18 für TG Heddesheim aus. Der zweite Satz sollte aber endlich zum Sieg führen. Mit guten Aufschlägen wurde die gegnerische Mannschaft unter Druck gesetzt. Jedoch ließen sie sich das nicht gefallen. So ging der zweite Satz für TG Heddesheim mit 25:21aus. Im dritten Satz war allmählich die Erschöpfung zu spüren. Die Motivation war noch da, jedoch wollte nichts richtig funktionieren. So musste der SSV den dritten Satz mit einem 25:14 für Heddesheim verabschieden.

Obendrein will sich die Mannschaft bei den Trainern Volker und Andi bedanken, die immer die richtigen Hilfestellungen bereitstehen hatten, und natürlich allen Zuschauern, die uns immer beim Anfeuern unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.