Chance verpasst

Es hätte das Tüpfelchen auf dieser U13-Saison werden können. Doch es kam anders.

Für Spannung war vor dem letzten regulären Spieltag der U13 eigentlich gesorgt. Als Dritter der Saison-Rangliste fehlte ein einziger Punkt gegen den TV Brötzingen zur Vizemeisterschaft. Und nach zwei Siegen bei den letzten beiden Turnieren machte man sich entsprechende Hoffnungen.

Gleich das erste Spiel des Tages sollte die Vorentscheidung bringen, denn in der Vorrunde stand als erstes das direkte Duell gegen Brötzingen an. Was mit den SSV-Mädels in dieser ersten Stunde allerdings nicht stimmte, wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben. Fakt ist, dass vom ersten Ballwechsel an nichts zusammenlief. Die Aufschläge waren eine wahre Katastrophe, aber auch aus dem Spiel heraus wollte so recht nichts klappen. Trotz allem war das Spiel zuerst knapp, weil auch Brötzingen alles andere als gutes Volleyball spielte. Der Durchgang ging denkbar knapp mit 23:25 verloren. Rechnet man die insgesamt 10 Aufschlagsfehler beim SSV mit ein, eigentlich nicht zu fassen, dass es so knapp war. In Satz 2 lief es nur unwesentlich besser. Ein paar lichte Momente reichten jedoch dem SSV, sich entscheidend abzusetzen und folgerichtig den Satz mit 25:20 zu gewinnen. Doch die Katastrophe des ersten Satzes fand in Durchgang 3 ihre Fortsetzung. Erst gegen Ende des Satzes gelang eine kleine Aufholjagd, aber das 10:15 und damit die Niederlage im Spiel waren leider verdient. Sage und schreibe 21 Aufschlagsfehler in drei Sätzen waren am Ende einfach zu viel.

Das zweite Vorrundenspiel gegen die KuSG Leimen verlief weitaus weniger umkämpft (25:18, 25:15) und so stand der SSV im kleinen Finale um Platz 3. Dort wartete die SG Hohensachsen, gegen die man in der bisherigen Saison einen Sieg und eine Niederlage vorweisen konnte. Heute ließen die SSV-Mädchen von Anfang an keine Zweifel aufkommen, dass sie nun wenigstens Platz 3 mit auf die Vogelstang bringen wollten. In einem ordentlichen Match lag man über weite Phasen vorne und holte vor allem gegen Ende des jeweiligen Satzes die entscheidenden Punkte. Verdienter Lohn waren ein 25:18 und 25:19 und damit ein Platz auf dem Treppchen.

In der Abschlusstabelle der Saison wurde mit dem TV Bühl jene Mannschaft geehrt, die nicht nur alle sechs Turniere der Spielzeit gewonnen hat, sondern dabei auch nur einen einzigen Satz verloren hat (und das beim Endspiel des vierten Turniers gegen den SSV). Durch das Ergebnis am letzten Spieltag ist es dem SSV leider nicht mehr gelungen, noch an Brötzingen vorbeizuziehen. Das ändert aber nichts daran, dass man sich als drittbeste Mannschaft Nordbadens zum Regionalspielfest Mitte Juni qualifiziert hat. Das ist umso erfreulicher, bedenkt man, dass bis auf zwei erfahrene Mädchen alle anderen ihre erste Saison im SSV-Trikot absolviert haben.

Und so hat man an diesem Turniertag zwar eine Chance verpasst, aber unter dem Strich einen großen Erfolg eingefahren. Ganz toll, Mädels!

Es spielten: Emilia, Emma, Laura, Mara, Sinah, Viki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.