„Ihr wollt es? Dann tut es!“

U20 holt auf dem zweiten Spieltag der Saison den 2. Platz.

Das war das Motto für den zweiten U20 Spieltag dieser Saison, bei dem wir es uns zum Ziel gesetzt hatten wieder in die Verbandsliga aufzusteigen.

So standen wir am Sonntagmorgen zu nachtschlafender Zeit auch in der Sporthalle, um unser erstes Spiel gegen Dossenheim anzutreten. Ohne große Anstrengungen verschüchterten wir unsere Gegner, bis diese nicht mehr weiter wussten und gewannen beide Sätze mit 25:8 und 25:7. Da wir unser Ziel unter 9 zu gewinnen, erreicht haben, kann sich die Mannschaft nun auch auf den versprochenen Kuchen von Spielführerin Anas freuen.

Nach einem Spiel Pause stand auch schon das Spiel gegen den VSG Mannheim an und somit ging es um den Gruppensieg. Motiviert aber anscheinend noch nicht ganz warm, hatten wir anfangs ein paar Schwierigkeiten. Wahrscheinlich wollten wir einfach zu viel, und so kam es durch verkrampftes Spielen und Leichtsinnsfehler zu einem Punktestand von 14:20. Doch das wollten wir nicht auf uns sitzen lassen. Lautete unser Motto doch „Ihr wollt es, dann tut es.“ wie Sarah es zu Beginn treffend formulierte,so wachten wir kurzzeitig auf und schafften den Ausgleich 20:20. Leider reichte es am Ende, mit 23:25 dann doch nicht für den Satzsieg.

Der zweite Satz begann ausgeglichen und mit einer kleinen Führung von uns. Diese konnte Anas mit ihrer Aufschlagserie dann noch weiter ausbauen, sodass es plötzlich 16:9 stand. Der Rest des Satzes war wieder hart umkämpft, aber die Führung ließen wir uns nicht mehr nehmen und so reichte es für den Satzsieg.

Nun stand der Entscheidungssatz an. Mit einer weiteren Aufschlagserie begann der Satz 5:0 für uns, und Mannheim musste sich erst einmal sammeln. Dies gelang ihnen noch einmal kurz vor dem Ende des Satzes, aber es reichte nicht mehr und so gewannen wir das Spiel mit 15:8. Nach diesem nervenauftreibenden Sieg hatten unsere Fans zwar einige graue Haare mehr, aber wir dafür den Gruppensieg.

Da Feudenheim in seiner Vorrunde ebenfalls Erster geworden war, stand nun das Finale und damit das 1001. Spiel gegen sie an. So oft hatten wir nun schon gegen Feudenheim gespielt und alle möglichen Ergebnisse dabei erzielt. weshalb wir mit einer gespannten Haltung an dieses Spiel herangingen. Wenngleich der Satz zunächst ausgeglichen war, dominierte der ASC im Verlauf mehr, so dass der erste Satz mit einem knappen 22:25 endete.

Der zweite Satz hatte seine Höhen und Tiefen, bei denen immer für eine Weile eine Mannschaft stärker war. Nach einer Weile ging jedoch der ASC in Führung, mit einem Punktestand 18:24. Aber aufgeben? Nicht mit uns. Wir erkämpften uns fünf weitere Punkte. Leider reichte es nicht mehr zum Sieg.. Trotzdem war es ein schönes und spannendes Spiel, wie es wohl noch weitere gegen die alten Bekannten geben wird.

Mit dem zweiten Platz kommt es nun auf die Punkte der in der Verbandsliga spielenden Mannschaften an, ob wir aufsteigen oder nicht. Aber auch wenn es nicht reichen sollte, war es ein ereignisreicher Tag, den wir mit unseren zahlreichen Fans geniessen konnten. Danke für die Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.