Verdiente drei Punkte

Die 2. Damen sind weiter auf Punktejagd. Auch Feudenheim konnte dem nichts entgegensetzen. Verdienter Lohn war ein 3:1 und damit drei weitere Punkte auf dem Konto.

Dabei hatte es im Vorfeld eine Reihe von Absagen gegeben, sodass der 14-Spielerinnen-Kader am Ende auf acht spielfähige Spielerinnen zusammengeschrumpft war. Doch das sollte der Leistung keinen Abbruch tun.

Von Anfang an zeigte das junge SSV-Team seine spielerischen Fähigkeiten. Vom Aufschlag, über den Block bis hin zur Abwehr konnte man mit der Leistung mehr als zufrieden sein. Logische Konsequenz waren ein 25:23 im ersten und ein überzeugendes 25:12 im zweiten Durchgang. Auch im dritten Satz dominierte der SSV über weite Phasen das Spiel, lag gar mit 22:19 in Front. Doch die Nerven machten dem SSV-Team einen Strich durch die Rechnung. Die Feudenheimer ihrerseits witterten ihre Chancen und sorgten für entsprechende Stimmung. Wie würde man auf das 24:26 reagieren?

Die Zeichen waren mehr als deutlich zu sehen. Mit einem Mal fehlte die Sicherheit im Spiel, ebenso der Druck in den Aktionen. Die Anzeigetafel zeigte schon 8:14 an, ehe sich die Mädchen wieder fanden. Punkt für Punkt holte man auf und erlaubte Feudenheim kaum mehr Punkte. Gegen Ende wurde es trotzdem noch einmal knapp, als die Nerven wieder zu flattern begannen. Doch drei Hammeraufschläge von Vanessa brachten den SSV endgültig auf die Siegerstraße.

Im Spiel „ohne 6“ stand nach 76 Spielminuten ein hochverdientes 3:1. Die Leistungsschwankungen bleiben weiterhin eines der großen Themen dieser jungen Mannschaft. Doch das Potential ist klar und deutlich zu sehen. Auch die fünf Siege aus sieben Spielen sprechen da eine deutliche Sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert