Volleyballauftakt 2013: Rückrundenturnier IGMH 05.01.2013

Treffpunkt war schon um neun Uhr morgens und schon in den ersten Minuten war klar: Wir freuen uns wieder Volleyball spielen zu können, dennoch war das frühe sporteln nach der langen Trainingspause noch nicht jedermanns Sache. Turniermodus: Jeder gegen Jeden, 2 Sätze bis 25, kein Entscheidungssatz.

Im ersten Spiel mit „normaler“ Besetzung gewannen wir den ersten Satz gegen Ettlingen Rüppurr 2 direkt mit 25:14. Ziemlicher Motivationsschub für uns, denn unser Gegner belegt momentan den 4. Platz der Landesliga. Im zweiten Satz kam dann der typische SSV – Einbruch: Wir lagen zu Beginn 12:2 hinten und konnten uns dann nur noch mit einem 19:25 geschlagen geben.

Der Trainer fand relativ schnell die richtigen Worte: „Weniger Eigenfehler, mehr dreckiges Spielen und auf die eigenen Stärken besinnen, dann können wir mit den anderen Mannschaften mithalten.“

Also auf ein neues, diesmal gegen den Tabellenführer der Landesliga, VSG Kleinsteinbach.

Auch hier war klar zu erkennen, dass die gegnerische Mannschaft ein deutlich schnelleres und konzentrierteres Spiel spielte, als das bei uns der Fall war. Mit einer guten Leistung aber noch Steigerungspotential gaben wir uns mit verlorenen, aber nicht deutlich hergebenen Sätzen geschlagen.

Im dritten Spiel sollte dann eine Variation der eigenen Mannschaft neue Optionen bringen:

Der erste Satze gegen die VSG Mannheim 3 verlief, noch mit Kerstin als Stellerin, leider ebenfalls zu unseren Ungunsten und wir mussten uns leider auch hier aufgrund von vielen Eigenfehlern gegen den Zweitplatzierten der Landesliga geschlagen geben. Im zweiten Satz, nachdem Kerstin als Hauptstellerin früher gegangen war, durfte Ute S. auf die Stellerposition wechseln und Julia ersetze Ute auf der Diagonalposition. Auch dieser Satz brachte kein Licht am Horizont.

Nun gut…In einer Ansprache erklärte uns der Trainer, dass wir jetzt keine Argumente suchen sollten, warum es nicht klappt, denn wir sind hier um Spass zu haben und uns nach der Trainingspause wieder einzuspielen. Jeder soll sich jetzt auf seine Position besinnen und seinen Job machen, dann wird es schon funktionieren.

In der neu variierten Mannschaft, diesmal mit Simone als Diagonalspielerin, lief es gegen Ettlingen Rüppurr 1 deutlich besser als erwartet, dennoch verloren wir enttäuscht den ersten Satz gegen den Tabellenzweiten der Landesliga, der unserer Meinung nach zu schlagen gewesen wäre.

Im zweiten Satz führten wir dann erst deutlich und gaben die Führung dann 25:22 ab.

Sichtlich enttäuscht und gezeichnet von den Anstrengungen des Turniers gingen wir ohne Erwartungen an das letzte Spiel aufs Feld. Genau wie wir hatte die TSG Bruchsal Probleme die Konzentration hochzuhalten und so verlief der erste Satz des Spiels relativ schleppend mit Satzgewinn für die TSG.

Mit Beginn des zweiten Satzes erblickten wir ein Licht am Ende des Tunnels:

Wir führten nach einer Angabenserie 6:0 und konnten den Satz durch kopfloses Spielen und letzter Konzentration gewinnen! Ein schöner Abschluss des Turniertages.

Alles in allem kann man sagen, dass wir als Mannschaft schon fähig sind die Herrausforderung mit einer Mannschaft aus einer höheren Liga anzunehmen, allerdings müssen wir noch an ein paar Feinheiten arbeiten. Zeitweise stimmte die Absprache auf dem Feld nicht und auch die Annahme sollte sich verbessern, damit wir mehr Möglichkeiten haben Punkte zu machen. Positiv zu sehen ist, dass sowohl die Blockarbeit verbessert und die Fehleranzahl bei den Aufschlägen minimiert wurde und wir mit kopflosem, variablem Spielen oft selbst gegen den Tabellenführer in der Lage waren Druck zu machen. Wenn wir jetzt am Ball bleiben und fleissig weiter trainieren, ist es uns durchaus möglich schönes und effektives Volleyball zu spielen und damit Erfolg zu haben.

Weiter so =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.