Zu wenig

Die 3. Damen mussten sich auch im vorletzten Rundenspiel mit 0:3 geschlagen geben. Dabei sei es am Anfang so gut aus…

Es war die dritte Partie der Saison gegen den ASC Feudenheim 3. Im ersten Spiel Ende Oktober hatte der SSV einen ersten, wichtigen Satz gewonnen, beim zweiten Spiel zeigte man abermals eine gute Leistung und heute?

Fing alles sehr vielversprechend an. Eine Aufschlagsserie unserer Lisa legte die Basis für einen prima Auftakt. Es klappte so ziemlich alles: viel Bewegung in der Hintermannschaft und ein blitzsauberes Spiel am Netz – Feudenheim wusste minutenlang nicht, wie ihnen geschah. Es stand bereits 16:9 für den SSV und alles sah nach einer klaren Angelegenheit aus. Doch Feudenheim fing sich und konterte vor allem mit einigen sehr druckvollen Aufschlägen. Und die junge SSV-Mannschaft zeigte, dass sie beeindruckt war. Punkt für Punkt schmolz die Führung, wurde gar in einen Rückstand verwandelt. Dass mann diesen Satz noch mit 21:25 verlieren konnte, ist eine weitere, wichtige Lektion für die SSV-Mädels.

Feudenheim dominierte ab sofort das Match und die SSV-Mädchen fanden einfach nicht mehr zurück zu dem guten Spiel, das sie noch über weite Phasen des ersten Satzes gezeigt hatten. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit stand somit ein etwas enttäuschendes 0:3 (21:25, 14:25, 10:25).

Dennoch zeigte die Mannschaft wenigstens zu Beginn, dass sie das Zeug zu mehr hat. Alles was jezt noch fehlt, ist es, eine gute Leistung über drei oder mehr Sätze zu zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.