Nur noch wenige Tage bis…

Der Countdown läuft – noch eine Woche bis zum Rundenbeginn – die Vorbereitung auf die kommende Runde in der Bezirksliga Nord ist für die 1. Damenmannschaft fast abgeschlossen. Der letzte Schliff kommt noch in diesen Tagen….!

Rückblickend ist zu sagen, dass die Damen während der Ferienzeit, in der die Hallen nicht nutzbar waren, sehr viel dafür getan haben, sich auf die Runde vorzubereiten.

Im Vordergrund standen weniger volleyballspezifische, spieltechnische Züge, sondern Kraft, Koordination und Ausdauer. Wer dabei an schweißtreibende und anstrengende Übungen denkt, liegt schon richtig, allerdings haben wir gemeinsam diese Anforderungen mit sehr viel Teamgeist und Spaß gemeistert.

So waren nicht nur ein paar Volleyball-Herren verdutzt, als plötzlich ein paar unerschrockene Damen die Beachanlage zum Sprungkrafttraining „missbrauchten“.

Auch der untere Luisenpark wurde zum Fokus einiger Parkbesucher, als dort eine motivierte Gruppe sportlich attraktiver Damen ihr Trainingspensum absolvierte und Gäste aus Japan zum Mitmachen motivierte. Auch wenn wegen Umbaumaßnahmen der Tartanbahn das Lauftraining nicht in geplanter Form stattfinden konnte, ist es der Kreativität und dem Improvisationsgeschick zu verdanken, dass Lauf mit Kraft und Ausdauer kombiniert trainierbar war (Insider erinnern sich an den Step-up-run).

Auch schlechtes Wetter tat dem Trainingsmut keinen Abbruch, denn Training im Wasser ist doch mal eine tolle Alternative. Das Wasser kam diesmal nicht nur von oben, sondern war überall. Im Schwetzinger Hallenbad bot ein „kleines Becken“ ideale Voraussetzung mal volleyballuntypisch die Kondition zu schulen. Mit allerlei „ungewohnten“ Gerätschaften an Händen und Beinen lernten die Damen das Phänomen kennen, dass man im Wasser durchaus auch zum Schwitzen kommen kann.

Großes Lob an die Damen, die dann nach fast zwei Stunden Rennen, Paddeln, Verrenken, Dehnen, Pflügen durchs Wasser sowie Kraft- und Ausdauertraining zum Schluss noch alles gaben und 4 Minuten armfreies „Stehen“ im Wasser mit Reaktionsaktion toll hinbekamen.

Ein anderes Mal bestand die Möglichkeit, eine Halle zu nutzen, die zwar für spezifisches Volleyballtraining zu klein war. Dafür bot diese Halle eine Ausstattung, um ein punktuelles Training für Sprungkraft und Ausdauer zu gestalten. Auch ein Novum wie ebenso die anschließende halbstündige Step-Aerobik, die den Füßen und vor allem dem Kopf viel abverlangte.

An dieser Stelle möchte ich meiner Freundin Karin danken, die als Fitnesstrainerin, unter anderem viele der für uns Volleyballer „unüblichen“ Übungen ausgearbeitet und mitgemacht, d.h. mitgefühlt hat.

Die „ungewöhnlichste Trainingseinheit“ durften wir wohl auf den Bahnen des Mannheimer Bowlingcenters erleben . Spielerinnen und Trainer trafen sich samt „Anhang“ und hatten einen wirklich lustigen und geselligen Abend mit einigen Überraschungen, denn die geworfenen „Ergebnisse“ waren durchaus bemerkenswert. Die Gelegenheit, dass sich Spielerinnen, Trainer und Partner näher kennen lernen und austauschen konnten, gehört schlichtweg zum Mannschaftssport dazu und fand großen Anklang.

Weiterhin wurden zwei Vorbereitungsturniere bestritten. Das erste in Wald Michelbach am 11.09.10 und das zweite in Ladenburg am 19.09.10. An beiden Vorbereitungsturnieren wurde ordentlich abgeschnitten, wobei das Turnier in Wald Michelbach von der Leistungsklasse stärker besetzt war und den besonderen Reiz bot, gegen Mannschaften z.B. aus der Hessenliga zu spielen, die von den Rundenspielen bei uns nicht bekannt sind.

Unser Ziel war es, die neue Aufstellung auszuprobieren sowie die Abstimmung in Annahme und Abwehr zu finden.

Das Turnier am Sonntag in Ladenburg war nicht nur geprägt von „alten“ Bekannten. Vorauszuschicken ist, dass dieses Wochenende für die Damen in jeder Hinsicht anstrengend gewesen sein musste, da am Freitag das „normale“ Training stattfand, das bereits sehr intensiv war. Weiter ging es dann am Samstagnachmittag mit fünf Trainingsstunden, in denen viel für Angriff, Abwehr und Aufschlag getan wurde. Außerdem wurden neue Spielzüge geübt, die es am nächsten Tag im Turnier auszuprobieren galt.

Bevor es aber am Sonntag in Ladenburg los gehen konnte, mussten die Damen noch mal „ran“, denn der „SSV rockte“. Bei dieser Veranstaltung übernahmen die Volleyballdamen den Spätdienst und mussten ziemlich frostigen Temperaturen trotzen. Bei einigen der Spielerinnen wurde es bereits Mitternacht, bis die Freigabe nach Hause gehen zu können ertönte. Zu berücksichtigen ist, dass auch diese Damen am nächsten Tag schon um 8:30 Uhr in der Lobdengauhalle in Ladenburg zu stehen hatten.

Somit dürfte es keinen überraschen, dass am Ende des Wochenendes alle nicht nur sehr schwere Beine und Arme hatten, sondern sich im Kopf auch eine gewisse Leere breit machte und alle waren froh, nach Hause zu kommen.

Meiner Mannschaft darf ich Respekt zollen für die bisher gezeigte Gesamtleistung.

Am kommenden Wochenende geht es nun endlich los. Die Vorbereitungen nehmen ihr Ende und die Rundenspiele beginnen. Am 09.10.10 bestreiten wir unser erstes Spiel gegen Heddesheim, wobei der Austragungsort Ladenburg (Lobdengauhalle) sein wird, da Heddesheim keine eigene Halle zur Verfügung steht.

Für die Runde wünsche ich mir für uns, dass alle gesund und verletzungsfrei bleiben und vor allem dass der Zusammenhalt in dieser tollen Mannschaft weiterhin so fest bleibt und wir schöne Spiele mit vielen sportlichen und mentalen Siegen auf unserer Seite haben werden.

Nach dem Motto:

„Alle für einen, einer für alle“,

Volker

Es gibt viel zu tun, packen wir’s an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.