Letzter Spieltag in der Kreisklasse

Nicht nur das letzte Spiel der Saison, auch der letzte Tag in der Kreisklasse. Nach einem spannenden Match und mit einer knappen Punktemehrheit sind die 2. Damen des SSV Vogelstang nun auf dem ersten Platz in der Kreisklasse und steigen somit zum nächsten Saisonbeginn in die Kreisliga auf. SPITZE LEISTUNG!

Spiel 1

SSV Vogelstang II – VSG MA/Käfertal V

Als Ausrichter fiel es dem SSV Vogelstang nicht schwer, gegen den letztplatzierten VSG MA/Käfertal zu gewinnen. Die ersten beiden Sätze gingen schnell vorbei und waren leicht gewonnen. Im letzten Satz holte die Mannschaft des VSG MA/Käfertal etwas auf, kam aber nicht an die stärkere Mannschaft des SSV Vogelstang heran. Es war ein sehr kurzes Spiel, dass am Ende 3:0 für den SSV Vogelstang ausging und innerhalb einer Stunde gespielt war.

Spiel 2

SSV Vogelstang II – SG Hohensachsen II

Im ersten Satz war die Mannschaft vom SSV der Mannschaft vom SG Hohensachsen weit überlegen. Im zweiten Satz führten die Mädels immer noch klar, aber die Gegner kämpften sich weiter heran. Knapp führte die Mannschaft vom SG Hohensachsen im dritten Satz und gewann diesen schließlich. Im vierten Satz merkte man dem SSV Vogelstang deutlich an, dass es kein einfaches Spiel war; schließlich ging es in diesem Spiel um den ersten Platz in der Tabelle und beide Teams hatten großen Ehrgeiz zu gewinnen. Aber noch ließ der Sieg auf sich warten: Mit wenigen Punkten Unterschied verlor die Mannschaft vom SSV. Der letzte und entscheidende Satz rückte näher. Es ging um alles, worauf in der Saison hingearbeitet worden war: um den Sieg, den Aufstieg. Die Mannschaft nahm nochmals all ihre Kräfte zusammen, kämpfte um jeden Ball und bezwang unter großer Anfeuerung der Bank die Mannschaft des SG Hohensachsen mit 15:13. Die riesengroße (und wohlverdiente) Freude ließ das Team die Saison mit einem „So seh’n Sieger aus“ erfolgreich beschließen.

Meisterjubel

Meisterjubel

Im Ganzen war es ein interessantes und spannendes Spiel, das den Zuschauern einiges an Nerven abverlangte.

Hiermit ein großes Lob an alle Mädels, die (über die ganze Saison hinweg) mitgeholfen haben, dass das möglich war und natürlich an Christian, ohne dessen Training wir sowieso nicht so weit gekommen wären.

Autor des Artikels: Sabrina Timner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.