2. Spieltag

Und einmal mehr zog es die Koalas Anke, Anne, Tina, Tanja, Christian, Ishar, Daniel, Mirko, Oliver und René in den Odenwald, denn der zweite Spieltag am 07.11.2009 fand in Diedesheim statt. Wieder hangelten sich die Koalas eine knappe Stunde von Dorf zu Dorf, bis sie schließlich die Halle inmitten der Vorstadtidylle fanden.

Nachdem sie endlich angekommen waren, versuchten sich die Koalas in den kalten, fremden Gefilden zu erwärmen. Denn schon ging es los. Zuerst spielten die Koalas gegen den SG Waldbrunn. Zu Beginn mussten die Koalas erst einmal ins Spiel finden und vergaben somit einige Punkte an die gegnerische Mannschaft. Sie schafften es aber noch das Blatt zu wenden und gewannen den ersten Satz. In den folgenden beiden Sätzen startete der SG Waldbrunn sehr schnell durch und gewann dadurch die ersten entscheidenden Punkte. Zwar versuchten die Koalas diese wieder aufzuholen, jedoch reichte das nicht für den jeweiligen Satzgewinn. Bis dahin stand es 2:1 für den SG Waldbrunn. An jenem Punkt setzten die Koalas auf eine neue Taktik und verwirrten ihre Gegner anscheinend so sehr, dass sie den vierten Satz für sich entscheiden konnten. Im alles entscheidenden fünften Satz fielen die Koalas zurück in die vorherigen Fehler und verloren. Das Spiel endete 3:2 zugunsten des SG Waldbrunn.

Nach dem ersten Spiel mussten leider zwei der zehn Koalas aufgrund von beruflichen Gründen die Heimreise antreten.

Für die restlichen Koalas und ihre stark in Anspruch genommenen Nerven gab es eine Pause, in der die Gastgeber des VfK Diedesheim gegen den SG Waldbrunn spielten. Für dieses Spiel stellten die Koalas das Schiedsgericht. Hier sah es nach den ersten beiden Sätzen kräftemäßig relativ gleich verteilt aus, so hatte bis zu diesem Zeitpunkt auch jede Mannschaft einen Satz gewonnen. Doch dann packte dem SG Waldbrunn der Ehrgeiz und sie holten sich die kommenden zwei Sätze und gewannen dadurch auch das Spiel mit 3:1.

Das dritte Spiel des Tages bestritten die Koalas gegen den VfK Diedesheim. Nach der längeren Pause in der sibirischen Kälte fiel es den Koalas schwer wieder fit und vor allem warm zu werden. Mit der Kälte schienen manche ihrer Gegner in Bezug auf ihre Kleidung kein Problem gehabt zu haben. Trotz allem lief gleich der erste Satz für die Koalas sehr vielversprechend, sodass sie diesen für sich gewinnen konnten. Im Folgenden versuchte die gegnerische Mannschaft, die „überragende Größe“ einer ihrer Mitspieler für sich am Netz zu nutzen, was die Koalas dazu anspornte, ihr gutes Auge zu nutzen, um jede gegnerische Lücke mit einem Punkt für sich zu füllen. Somit ging auch der zweite Satz an die Koalas. Im dritten Satz holte der VfK Diedesheim noch mal alle Energiereserven aus sich heraus und gewann diesen. Doch zum Schluss machten die Koalas den Sack im vierten Satz zu und gewannen das Spiel 3:1.

Wieder zu Hause angekommen, gingen die Koalas gemeinsam in die „Tomate“, denn nach so einem Tag hatten sie nicht nur Appetit auf ein paar Eukalyptusblätter. Somit wurde der Hunger gestillt und der lange Tag konnte in Ruhe ausklingen.

[TW]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.