Erster Heimspieltag bringt einen Sieg und eine Niederlage

Die Gegner des insgesamt zweiten Spieltages der neuen Saison waren die TG Heddesheim und die bereits aus dem letzten Jahr bekannte Mannschaft aus Leimen.

Im erste Spiel trafen die Mädels aus Vogelstang auf das Team aus Heddesheim. Motiviert und das Ziel „Aufstieg“ klar vor Augen wurde zum Springseil gegriffen und sich auf das bevorstehende Match eingeschworen. Doch leider kam die Mannschaft des SSV nicht so richtig in Fahrt. Den ganzen ersten Satz über lief man immer einem klaren Rückstand hinterher, so dass der erste Durchgang mit 14 zu 25 Punkten deutlich verloren wurde. Im zweiten Satz war es dann das Team aus Heddesheim, das den Satzbeginn komplett verschlief. Das Spiel war nun wieder ausgeglichen.

„Hau druff!“

Ein klarer Vorteil der Mannschaft aus Vogelstang waren die sicheren und harten Aufschläge die den Gegner stark unter Druck setzten. Doch nur durch Aufschläge lässt sich leider kein Match gewinnen. So wurde der dritte Satz knapp mit 22 zu 25 Punkten verloren. Im vierten und fünften Satz dann nutzte der SSV seine Chancen auch im Angriff besser und fuhr einen wackligen Sieg mit 3 zu 2 Sätzen ein.

Strenger Blick

Strenger Blick

Im zweiten Spiel des Tages hieß der Gegner KuSG Leimen. Diese Mannschaft war uns gut bekannt aus zwei sehr spannenden und knappen Spielen in der letzten Saison, die Leimen erst im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Mit dem Bewusstsein ein vor allem in der Abwehr sehr starkes Team auf der anderen Feldhälfte stehen zu haben, ging der SSV konzentriert ins Spiel. Im ersten Satz zeigten die Damen ihr bisher bestes Volleyball in der aktuellen Saison. Druckvolle Aufschläge, ein flexibles und erfolgreiches Angriffsspiel führten zu einem 25 zu 20 Erfolg. Leider konnte diese Spielweise in den nächsten Sätzen nicht durchgehalten werden. Die Mannschaft des SSV fand nach dem ersten Seitenwechsel nicht ins Spiel zurück und verlor ohne Gegenwehr die folgenden Durchgänge und das Spiel mit jeweils 10, 12 und 15 zu 25 Punkten.

Trotz eines Sieges und einer Niederlage an diesem Tag bleibt die Bilanz doch ernüchternd. Um wirklich um den Aufstieg mitspielen zu können, muss in den nächsten Spielen die eigene Leistung nochmals stark gesteigert werden. Die Spielweise muss konstanter und konzentrierter sein, und vor allem die vielen unnötigen eigenen Fehler müssen minimiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.