Startschuss für die Flying Kangaroos in die Saison 2009/2010

Nach der Niederlage in der hoch spannenden Relegation 2008/2009 und dem Abstieg in die Bezirksklasse Nord (C1) ist das Ziel für die neue Saison klar umrissen – Aufstieg.

Das nahmen sich die Kangaroos Kerstin, Antje, Leska, Melanie, Natali, Silvia, Andrzej, Jürgen, Tom rund um den ältesten verbliebenen Kangaroo Tankred vor.

Die Kangaroos starteten erst am 2.Spieltag der Liga, da es Terminabstimmungsprobleme mit den Teams aus Neustadt und Eisenberg gab. Diese Spiele müssen unbedingt nachgeholt werden, da sonst ein doppelter Punktverlust drohen könnte.

Umso motivierter sahen die Spieler rund um die Besetzung des Vorjahres – nun verstärkt durch „Alt-Kangaroo“ Melanie Krause ihrem ersten Spiel entgegen. Aber auch hier sollte sich fortsetzen, was sich letzte Saison andeutete. Verletzungen, mangelnde Trainingsteilnahme, zu kleiner Kader – insbesondere der Ausfall von Tom (werd mal schnell gesund) – sind keine Voraussetzungen für den Erfolg.

Im Spiel 1 traf der junge und aufstrebende Aufsteiger und zugleich Gastgeber TV Kirchheimbolanden auf die alten Hasen vom VTV Mundenheim 2. Dieses Spiel ging klar 3:0 / 75:59 (25:22, 25:15, 25:22) für KiBo aus.

Im Spiel 2 spielten KiBo gegen die Flying Kangaroos. Den ersten Satz waren die Kangaroos gezwungen mit vier Frauen zu spielen. Trotz ungewohnter Aufstellung fand das Team recht schnell zu einem stabilen Spiel und ehe KiBo sich versah, gingen die Kangaroos nach einem fulminanten Start mit 0:1 (21:25) in Führung. Der zweite Satz wurde ebenfalls zu 23, nun mit drei Herren auf dem Feld, gewonnen. Als im dritten Satz die Kangaroos auf 12:20 davonzogen, war der Widerstand der Gastgeber (16:25) gebrochen und die Kangaroos konnten Ihren ersten Sieg feiern.

Nach kurzer Regenerationspause stand das nun vermeintlich leichtere Spiel gegen VTV Mundenheim 2 an. Hier zeigte sich mal wieder, was es heißt, seit mehr als zwei Jahrzehnten zusammen auf dem Feld zu stehen. Mit neuem „altem“ Spieler verstärkt, war das Mundenheimer Team kaum wiederzuerkennen. Der erste Satz ging 25:19 an die Kangaroos und alles sah nach einem schnellen 3:0 aus. Aber bereits im folgenden Satz waren die Schwächen der Kangaroos nicht mehr zu übersehen. Weniger die Annahme, aber umso mehr die Abstimmung auf dem Feld, der schwache Abschluss sowie die fehlende Cleverness brachten dem Gegner die entscheidenden Vorteile und glich zum 1:1 aus. Im dritten Satz rafften sich die Kangaroos noch einmal auf und spielten konzentriert den Satzgewinn ein. Damit war bereits ein Punkt sicher. Aber Mundenheim gab nicht auf. Immer wieder brachten sie die Bälle zurück. Mangel an Kondition bei den Kangaroos, insbesondere bei den Herren, die alle Sätze durchspielen mussten, konnte selbst durch den Willen zum Sieg nicht ausgeglichen werden. Und auch die „Trauerstimmung“ auf dem Feld trug nicht unbedingt zu einer Leistungssteigerung bei. Kein Wunder das man sich plötzlich 16:22 hinten sah. Mit einem Kraftakt wurde ein 24:23 herausgearbeitet und ein Matchball erkämpft. Aber es sollte einfach nicht sein. 24:26 ging der vierte Satz verdient an das Team aus Mundenheim.

Aber es war geschafft! Völlig erledigt, aber dennoch zufrieden mit der Gewissheit durchaus noch Potential zu haben, nahmen die Kangaroos 3:1 Punkte von ihrem ersten Spieltag mit nach Hause. Gemeinsam mit den Gastgebern ließ man den Abend noch gemütlich bei Pizza und Bier Revue passieren.

Es spielten:

Kerstin, Silvia, Natali, Meli, Andrzej, Jürgen, Tankred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.