NVV 2.0

Der Nordbadische Volleyball-Verband hat sich auf seinem Verbandstag 2009 einem deutlichen Facelifting unterzogen. Verschlankung und Modernisierung waren die Schlagworte.

Schon seit einigen Jahren zeichnete es sich ab, dass die alte Struktur des NVV Probleme bereiten würde. Die beiden Bezirke „Rhein-Neckar“ und „Mitte“ hatten sich immer weiter voneinander entfernt, die Gemeinsamkeiten gingen immer mehr gegen Null.

Und so startete der Verband schon vor über einem Jahr das Unterfangen „Neue Satzung“. Zum Verbandstag nun sollte das Werk endlich beschlossen und in Kraft gesetzt werden. Zwar gab es vor der eigentlichen Abstimmung noch einige hitzige Diskussionen, doch fand die Neuordnung bei der Wahl eine deutliche Zustimmung unter den Delegierten.

Worum geht es im Kern? Die alten Bezirke werden fast komplett abgeschafft. Zudem werden die Bezirke neu benannt: Bezirk Nord und Bezirk Süd. Zwar bleibt in jedem Bezirk ein Bezirksvorstand erhalten, doch wandern alle operativen Aufgaben – z.B. für den Spielbetrieb, das Schiedsrichterwesen oder auch den Leistungssport – nun direkt in den Verband.

Auf Verbandsebene gibt es auch in der neuen Satzung einen Vorstand, der den NVV – auch rechtlich – nach außen vertritt: der Präsident sowie die vier Vizepräsidenten für die Bereiche Finanzen, Sport, Marketing und Recht. Daneben gibt es so genannte „Ressortleiter“ für die weiteren operativen Aufgaben. Im einzelnen sind dies Öffentlichkeitsarbeit, Spielwesen, Schiedsrichterwesen, Lehre/Schule, Leistungssport, Freizeit/Gesundheit und Beachvolleyball.

Die Ressortleiter sind nun im gesamten Verbandsbereich für ihr Ressort verantwortlich und haben innerhalb ihres Bereiches jegliche Freiheiten, sich weitere Helfer und Mitarbeiter zu suchen.

Das für uns wesentlichste Ressort des Spielwesens – hier werden die Staffeln zusammengestellt, Spielpläne erstellt und die Staffelsitzung durchgeführt – wird von Sven Walter geleitet. Er hat bereits Uli Klein als Mitarbeiter für den neuen Bezirk „Nord“ gefunden. Somit ändert sich in dieser wichtigen Personalie zum Glück nichts. Uli macht seit Jahren einen exzellenten Job und die Zusammenarbeit mit ihm gestaltet sich in jedem Jahr problemlos.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass fast alle bisherigen Amtsträger auch im neuen Präsidium in ihren Ämtern bestätigt wurden. Dies gilt insbesondere für den neuen und alten Verbandschef Harald Schoch, der für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt wurde.

Das kommende Jahr ist allerdings zunächst ein Übergangsjahr. Die Posten auf Bezirksebene stehen erst im nächsten Jahr zur Wiederwahl an und so wird man die Saison 09/10 in einer Art Übergangsmodus fahren.

Sicherlich war die neue Satzung ein wichtiger, wenn nicht sogar notwendiger Schritt. Bleibt zu hoffen, dass sich dadurch auch neue Impulse für die Vereine des Verbands ergeben.

Am Rande des Verbandstags wurde noch eine neue Partnerschaft bekannt gegeben: Die Firma „engelhorn sports“ hat mit dem NVV für zwei Jahre eine Zusammenarbeit vereinbart. Den Vereinen im NVV stehen über diese Partnerschaft attraktive Rabatte im Bereich Textilien, Beflockung, Sportschuhe und Bälle zur Verfügung.

Und so nahm der von der KuSG Leimen professionell ausgerichtete Verbandstag nach fast vier Stunden seinen Ausklang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.