Der König ist tot, es lebe der König

Fast auf den Tag zwei Monate ist es her, als der bisherige 1. Vorsitzende eher am Rande der Mitgliederversammlung Anfang März seinen Rücktritt bekannt gab. So mussten die Mitglieder außerordentlich eingeladen werden, um einen Nachfolger zu wählen.

Und um die Entscheidung vorweg zu nehmen: der alte ist auch der neue 1. Vorsitzende. Doch der Reihe nach.

Nachdem bei der ordentlichen Mitgliederversammlung so viele Mitglieder wie nie zuvor versammelt waren, musste man gespannt sein, ob sich das wiederholen würde. Doch einige hatte die teilweise chaotische Versammlung im März offenbar gereicht und schon im Vorfeld signalisiert, dass sie dieses Mal nicht wieder auf die Vogelstang kämen.

Am Ende waren es 102 stimmberechtigte Mitglieder, die sich auf der Tribüne des Gymnasiums Vogelstang einfanden. Die Tagesordnung war kurz und direkt: es sollte ein neuer 1. Vorstand gewählt werden. Keine Überraschung war es auch, dass Rainer Dönges, bisheriger 1. Vorstand, und Bernd Stich, Kandidat der Fußball-Senioren, ihren Hut ins Rennen warfen.

Schon im Vorfeld war der Antrag auf geheime Wahl eingegangen, was das Prozedere etwas verzögerte. Das Ergebnis war dennoch deutlich: 70 der gültigen Stimmen fielen auf Rainer Dönges, 30 auf Bernd Stich.

Und so konnte nach weniger als einer halben Stunde die mit Spannung erwartete Versammlung auch schon wieder beendet werden.

Der Verein ist nun auch vorstandsmäßig wieder voll besetzt. Nun gilt es, die schweren Aufgaben im Verein zu meistern. Neben der schlechten finanziellen Lage sind dies nach wie vor die offenbaren Gräben, die sich zwischen Teilen der Fußball-Abteilung und den anderen Sparten aufgetan haben.

Erste Schritte wurden unter der Koordination den neuen 2.Vorstands Robert Peters schon in den Wochen seit Anfang März getan. So wurde eine Arbeitsgruppe „Finanzen“ ins Leben gerufen, die eine vernünftige langfristige Planung für den SSV erarbeiten soll. Eine zweite Gruppe befindet sich in der Findung: sie soll die Planung für ein Sommerfest vorantreiben.

Doch bis der Verein wieder in ruhige Gewässer kommt, wird noch einige Zeit ins Land gehen – das hat auch diese Versammlung wieder einmal gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.