Der dritte Spieltag der Saison brachte einen Sieg und eine Niederlage

Gut gelaunt trafen sich die Mädels von der ersten Mannschaft des SSV Vogelstang zu ihrem ersten Heimspieltag in der neuen Saison. Die Gegner waren der Heidelberger TV II und die Mannschaft vom ASC Feudenheim.

Im ersten Spiel ging es hoch motiviert und mit guter Stimmung gegen den Heidelberger TV ran. Durch ein gutes und konzentriertes Zusammenspiel der ganzen Mannschaft wurde sich der erste Satz knapp mit 25:23 Punkten gesichert. Mit dem guten Gefühl des gewonnenen ersten Satzes im Rücken wurde im zweiten Satz zunächst souverän begonnen. Durch kleinere Unsicherheiten in der Annahme und im Spielaufbau ist aus dem dünnen Vorsprung jedoch schnell ein Rückstand geworden, so dass dieser Satz mit 20:25 Punkten an die Mannschaft aus Heidelberg abgegeben wurde. Auch den dritten Satz konnte der Gegner klar für sich entscheiden. Um das Spiel nun doch noch gewinnen zu können, musste im vierten Satz eine klare Steigerung der Vogelstanger Mädels her. Und tatsächlich, mit neu erwecktem Kampfgeist und einem großen Siegeswillen zog die Heimmannschaft ihr Spiel durch. Der vierte Satz wurde deutlich mit 10 Punkten Vorsprung gewonnen. Wie auch schon am letzten Spieltag gegen die DJK Hockenheim war nun der fünfte Satz entscheidend. Und auch dieses mal konnte der letzte Satz und somit das Spiel mit 15:11 Punkten für sich entschieden werden.

Der zweite Gegner des Spieltages war der ASC Feudenheim. Den Start in das Spiel verschliefen die Mädels aus Vogelstang leider völlig. Schnell lag man im ersten Satz einige Punkte zurück. Gegen einen spielstarken und noch „frischen“ Gegner konnte dieser Rückstand nicht mehr aufgeholt werden, so dass der Satz mit 15:25 Punkten abgegeben wurde. Im zweiten Satz zeigten die Gastgeber wieder ihr eigentliches Spielvermögen und gewannen durch klar herausgespielte Punkte mit 25:22. Sowohl im dritten als auch im vierten Satz fehlte dann aber die Kondition um das hohe Spieltempo weiter mitgehen zu können. Kleine Fehler und Ungenauigkeiten zogen sich durch alle Teile der Mannschaft und führten letztlich dazu, dass beide Sätze und damit das Spiel abgegeben wurden.

Aus dem Publikum und der Mannschaft kam dennoch ein positives Feedback, welches zeigt, dass die Mannschaft auf einem guten Weg ist, den angestrebten Mittelfeldplatz in der Bezirksliga zu erreichen.

[netti]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.