Auftakt misslungen

„Den Start hätte ich mir schöner vorgestellt.“ Netti Anders, die neue Zuspielerin der 1. Damen, hatte den Nagel auf den Kopf getroffen.

Coach Alex Koch ergänzt: „Im Training sieht’s besser aus, nur am Spieltag setzen wir nicht alles um.“ Mängel sah er vor allem in der Annahme und im Angriff: „Netti bekam gar keine Gelegenheit, ein Angriffsspiel aufzuziehen. In allen drei Sätzen konnten wir diesen kleinen Schalter im Kopf nicht umlegen, um Annahme und Dankeball vom Netz wegzuhalten.“ Trotzdem gab es die eine oder andere Angriffsaktion zu sehen. „Wir erarbeiten uns die Chancen – zum Teil mit größtem Aufwand – und machen dann nicht den Punkt. Da muss einfach mehr Druck entwickelt werden“, legt der Coach den Finger in die Wunde. „Die Nervosität am ersten Spieltag war schon spürbar“, relativiert Spielführerin Simone Müller, „und außerdem haben uns einige Mädels gefehlt.“ Dem kann auch der Coach nicht widersprechen.

„Heute ist ganz bestimmt nicht die Welt untergegangen. Wir bekommen unsere Chancen und darauf werden wir hinarbeiten.“ Und man möchte fast hinzufügen: Auch im letzten Jahr begann alles mit einer Niederlage und trotzdem konnte das Saisonziel erreicht werden. Vielleicht also auch dieses Jahr ein „gutes“ Omen?

Die Daten: SSV – TSG Weinheim 0:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.