Abenteuer C-Jugend beginnt

Kaum eine Umstellung ist so schwierig wie die von der D-Jugend zur C-Jugend.

Dazu muss man sagen, dass erst ab der C-Jugend das Spiel 6-gegen-6 auf die klassischen Spielfeldmaße 9-auf-9 Meter ausgetragen wird, während D- bzw. E-Jugend noch mit weniger Spielern auf ein verkleinertes Spielfeld ausgetragen wird.

Entsprechend groß war die Unsicherheit vor dem ersten Turnier zur Bezirksmeisterschaft – wie würde man abschneiden?

Zum Auftakt in ihrer Vorrundengruppe stand die DJK Dossenheim auf der anderen Seite des Netzes. Die SSV-Mädels um Mannschaftsführerin Tschra zeigten ein schönes aufgeräumtes Spiel. Mit sicheren Aufgaben konnten die Gegnerinnen immer wieder unter Druck gesetzt werden. Und auch sonst merkte man es der Mannschaft nicht an, dass sie in dieser Aufstellung zum ersten mal antraten.

Im zweiten Spiel des Tages stand man der TSG Rohrbach gegenüber und damit schon einem routinierteren Team. Im ersten Satz war den SSVlerinnen der Respekt vor den harten Aufgaben einiger Gegnerinnen anzumerken. Erst im zweiten Durchgang fand man wieder besser ins Spiel und konnte es lange ausgeglichen gestalten. Schade, dass dann wieder eine Aufschlagserie der TSG das Spiel entschied.

Als Vorrundenzweiter gings nun noch gegen den ersten und zweiten der anderen Gruppe: Viernheim und Wiesloch.

Gegen die Viernheimer Mädels (die späteren Turniersieger) hatte man wenig zu melden. Zu selten konnte ein Spielzug mit eigenem Angriff abgeschlossen werden.

Mit Wiesloch erwartete man den nächsten schwierigen Gegner. Mit tollem kämpferischem Einsatz und Siegeswille konnte der erste Satz gewonnen werden. Schade, dass es am Ende nicht zum zweiten Sieg des Tages gereicht hat.

Trotzdem kann man den Mädels zu einer klasse Leistung und dem 4. Platz gratulieren. Aus der letztjährigen D- und E-Jugend gemischt, zeigten sich Tschra, Vanessa, Lisa, Elina, Christina, Ronja und (zum allerersten Mal) Marie als tolles Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.