Sharks mit fetter Beute

Endlich war es so weit: die „Sharks“ mussten in freier Wildbahn ihre Überlebensfähigkeit unter Beweis stellen.

Dazu musste aber erst einmal die weite Reise in den tiefen Odenwald unternommen werden – genauer: ins malerische Strümpfelbrunn.

Dort wartete mit der TSG Rohrbach der erste Saison-Gegner. Nach nervösem Start fingen sich die SSV-Haie aber zusehends und holten sich trotz knappem Satzverlauf den 1. Durchgang. Doch so leicht wollten die Rohrbacher sich nicht geschlagen geben. Im 2. Satz nutzten sie konsequent eine Schwächephase der Sharks und lagen gar 19:9 vorn.

Die Sharks indes zeigten sich unbeeindruckt und drehten ihrerseits im dritten Satz die Partie zugunsten des SSV. In der Folge klappte vor allem das Angriffsspiel besser und es gelang ein ums andere Mal, die Gegner unter Druck zu setzen. Doch blieb immer noch genug Spannung im Spiel, die sich erst legte, als der erste Saisonsieg mit 3:1 zu Buche stand.

Für die Sharks war dann zunächst eine längere Pause angesagt, während der die Gastgeber von der SG Waldbrunn ihr Spiel gegen am Ende entkräftete Rohrbacher mit 3:2 gewannen.

Man musste gespannt sein, wie die Sharks die schier endlose Pause in unterkühlter Halle wegstecken würden. Doch schnell war zu erkennen, dass der Siegeshunger der Sharks noch nicht gestillt war. Zwar gelang es den Waldbrunnern zu Spielbeginn noch phasenweise, das Spiel ausgeglichen zu gestalten, doch vor allem in Durchgang zwei drehten die Sharks so richtig auf und zeigten den Gastgebern eindeutig die Grenzen auf. Am Ende stand ein ungefährdeter 3:0-Erfolg und damit die ersten beiden Siege der Saison.

So konnten sich die Sharks mit fetter Beute neckarabwärts von der Strömung ins heimische Flussbett treiben lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.