Bezirksmeisterschaft 2007

Bei sommerlichen Temperaturen gingen beide E-Jugend-Mannschaften bei der Bezirksmeisterschaft an den Start – dem abschließenden Turnier einer ereignisreichen Saison 2006/07.

Die E1 konnte in nomineller Bestbesetzung ins Turnier starten. Mit dem TV Viernheim und dem VC Mühlhausen hatte die Auslosung schwierige, aber machbare Aufgaben in der Vorrunde ergeben. Entsprechend schwungvoll gingen die SSV-Mädchen ins Spiel. Dabei überzeugte der SSV vor allem durch ein variables Angriffsspiel, das die Viernheimer ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte. Folgerichtig führte der SSV teilweise deutlich, bis … ja, bis zum 23:23. Viernheim war inzwischen besser ins Spiel gekommen und der SSV hatte seine Linie verloren. Nach einem weiteren vermeidbaren Fehler zum 23:24 nutzten die Gegnerinnen ihren ersten Satzball zum 25:23.

Leider fanden die SSV-Mädchen auch im zweiten Durchgang nicht mehr zu ihrer Stärke zurück und mussten sich dem TV Viernheim geschlagen geben (18:25).

Nachdem Viernheim im zweiten Spiel des Tages etwas überraschend mit 1:2 gegen VC Mühlhausen verloren hatte, musste im abschließenden Vorrundenspiel gegen Mühlhausen ein 2:0 her, wollte man nicht als Gruppenletzter die Vorrunde beenden. Und es lief richtig gut für den SSV: scheinbar nach Belieben dominierte eine im Vergleich zum ersten Spiel umgestellte SSV-Mannschaft die Gegnerinnen. Nach einem klaren 25:15 im ersten Satz schien der benötigte 2:0-Erfolg nur noch eine Formsache zu sein.

Doch die E1 zeigte einmal wieder, warum sie in dieser Saison trotz teilweise tollen Spielen am Ende oftmals das Nachsehen hatten: es fehlte an Konstanz und man ließ sich manchmal nur allzu gerne hängen. Leider legten die E1-Mädchen gerade jetzt ein solches Tief hin. Nichts lief mehr zusammen, Bewegung war für alle nur noch ein Fremdwort. Mit sage und schreibe 11:25 wurde der Satz buchstäblich hergeschenkt – unerklärlich!

So schnell wie ein Tief kommt, ist es dann auch wieder weg: im dritten und entscheidenden Satz passte es auf alle Fälle wieder. Mühlhausen versuchte alles, um mit einem Satzerfolg den Einzug ins Finale zu schaffen. Doch der SSV machte kurzen Prozess und holte den Satz mit 15:9. Allerdings gab es nur gedämpften Jubel beim SSV…

Denn am Ende hatten alle drei Vorrunden-Mannschaften 2:2 Punkte, jedoch hatte TV Viernheim (3:2) und VC Mühlhausen (3:3) das bessere Satzverhältnis als der SSV (2:3) – wahrlich Pech für die E1.

Ganz anders der Tagesverlauf der E2. Sie mussten verletzungsbedingt auf Anna-Lisa verzichten. VC Walldorf hieß der erste Gegner des Tages. Und wie schon bei den letzten Aufeinandertreffen zeigten auch heute die SSV-Mädchen, welch tollen Fortschritt sie über die Saison gemacht haben: einem ungefährdeten 25:14 in Durchgang 1 ließen sie ein 25:19 folgen.

Chancenlos war die E2 dann allerdings im zweiten Spiel gegen die favorisierte Mannschaft der VSG Ma-Käfertal. Lediglich zu Beginn des zweiten Satzes hielten die Mädchen dem druckvollen Spiel der VSG entgegen – ein am Ende aussichtsloses Unterfangen.

Im abschließenden Vorrunden-Spiel gegen die TSG Wiesloch ging es also um den zweiten Tabellenplatz und damit um die Qualifikation fürs kleine Finale. Entsprechend motiviert starteten die Mädchen von Trainerin Atta Braun ins Spiel. Es entwickelte sich ein knappes und hochspannendes Spiel. In beiden Sätzen stand der SSV kurz vor dem Gewinn eines Durchgangs. Am Ende holten sich die TSG-Mädchen ein hartumkämpftes 25:22, 25:22. Ein weiteres Ausrufezeichen aus Sicht der E2, die abermals ein tolles Spiel ablieferten.

So standen sich im Spiel um Platz fünf die beiden SSV-Mannschaften gegenüber. Doch von freundschaftlicher Stimmung keine Spur: es ging ums Prestige! Die E1 ging mit einer gehörigen Portion Arroganz ins Rennen und schien die Sache auch recht schnell für sich zu entscheiden (25:18). Doch im zweiten Durchgang war der Wurm drin. Im gleichen Maße steigerte sich die E2, zeigte ein großes Kämpferherz und viel Bewegung. Die logische Folge war ein viel umjubeltes 25:21. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen.

Doch die scheinbar überraschende Niederlage im 2. Satz hatte der E1 den Zahn gezogen. Es spielte nur noch die E2, holte hochverdient Punkt um Punkt und nutzte schließlich beim Stand von 14:8 ihren ersten Matchball.

Der fünfte Turnierplatz ging somit an die zweite E-Jugend-Mannschaft, während die erste E-Jugend ihre Saison mit einem alles in allem enttäuschenden sechsten Platz beendet. Im abschließenden Turnierfinale standen sich erwartungsgemäß die VSG Ma-Käfertal und TV Viernheim gegenüber. In einem teilweise hochklassigen Spiel fiel die Entscheidung erst im dritten Satz. Die Favoriten von der VSG Ma-Käfertal hatten noch mehr zuzulegen und wurden am Ende verdient Bezirksmeister 2007. Gratulation auch von dieser Stelle!

Aus SSV-Sicht kann man mit der Gesamtveranstaltung, die der SSV in der Bertha-Hirsch-Schule ausrichtete, vollauf zufrieden sein. Die E2 konnte der E1 so richtig einheizen und Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft. Im nächsten Jahr werden die Karten ohnehin neu gemischt, aber eines ist klar: der SSV wird auch in 2007/08 wieder mit schlagkräftigen Mannschaften bei D- und E-Jugend antreten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.