Stunde der Wahrheit

Ein sogenanntes „Freiwilliges Turnier“ stand für E2 und E3 in heimischer Halle an.

Den Modus bei der E-Jugend zu erklären, fällt selbst Insidern schwer. Nur so viel sei gesagt: bei freiwilligen Turnieren dürfen auch Spielerinnen teilnehmen, die noch keinen Spielerpass besitzen und ans Volleyball herangeführt werden sollen. Dass sich für das Turnier auf der Vogelstang insgesamt gerade einmal fünf Mannschaften gemeldet hatten, läßt am Modus allerdings zweifeln.

Sei es wie es sei, der SSV war mit E2 und E3 mit von der Partie (die E1 hatte sich ja für die Landesliga qualifiziert). Zwei Lützelsachsener Mannschaften sowie die VSG Ma-Käfertal rundeten das Feld ab. Abermals ging es für die SSV-Mannschaften darum, wichtige Erfahrungen zu sammeln. Insofern darf man das Turnier sicherlich als wichtige Standortbestimmung bezeichnen, auch wenn sich die SSV-Mannschaften als gute Gastgeber bewiesen und den Gästen den „Vortritt“ ließen.

Schwierig war die Situation vor allem bei SSV3, bei denen zwei wichtige Spielerinnen nicht dabei waren. SSV2 hatte ihr bestes Spiel gegen Lützelsachsen 2, doch leider reichte es nicht zum Satzgewinn. So entwickelte sich der SSV-interne Kampf SSV2 gegen SSV3 zum interessantesten Match aus SSV-Sicht. SSV2 entschied dieses Prestige-Duell für sich und sicherte sich somit Turnierplatz 4 – noch vor der „Konkurrenz“ aus dem eigenen Verein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.