D-Jugend: Achtung, wir kommen

… zum ersten Mal mit Auswechselspielerinnen! Ein Novum in der Geschichte unserer Jüngsten: zum ersten Mal kamen wir nicht mit minimaler Besetzung – sprich 3 Mädchen bei der E- oder 4 Mädchen bei der D-Jugend – sondern zu sechst.

Drei Spiele standen in der IGMH auf dem Programm. Feudenheim 1, Feudenheim 2 und Leutershausen sollten die Gegner sein. Zunächst mussten wir aber pfeifen. Und hierbei sah man schon ganz Erstaunliches: alle Gegnerinnen schienen einen Kopf kleiner zu sein  als die SSVlerinnen! Abwarten, die Größe alleine sagt ja erstmal nichts aus ­ aber geholfen hat´s dann schon. Gegen beide Feudenheimer Mannschaften gab es keinerlei brenzlige Situationen. Ganz klar waren wir überlegen. Gegen Leutershausen konnte man ein paar mehr Spielzüge sehen. Und siehe da, sobald sich unsere Mädchen bewegen mussten, war dann doch nicht alles so einfach. Der erste Satz in der Besetzung Anja, Rebecca, Sabrina und Kerstin war sehr ausgeglichen. Für Sabrina war es der erste Spieltag, für Kerstin schon der zweite nach Leimen. Beiden sah man die Aufregung deutlich an.

Ganz knapp ging dieser Satz leider mit 24:26 verloren. Die folgenden Sätze konnten dann wieder deutlicher gewonnen werden. Auch heute zeigte sich, dass gute Aufgaben, eine gewisse Körpergröße und ein wenig Spielerfahrung in der Pokalrunde den Ausschlag geben. Mit Anja, Kathrin, Rebecca und abwechselnd Sabrina, Kerstin oder Minh wurden nicht mehr viele Punkte und schon gar kein weiterer Satz abgegeben. Zur Belohnung gab´s dann für mitgereiste Fans, Trainerin  – ach ja und auch für die erfolgreichen Spielerinnen – einen extra großen Mohrenkopf.

Übrigens – in einer Spielpause gab´s das interessanteste Spiel SSV: SSV. Und sie können´s nämlich doch! Sich bewegen, dreimal spielen und sogar einen Angriffsschlag ins Feld bringen – nur die Aufschläge von oben wollen sich noch nicht regelmäßig einstellen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.