D-Jugend: Aus E wird D

Unsere Rasselbande am 2. Spieltag: Anja, Minh, Kathrin und Kerstin (v.l.)

Nach E  kommt D-Jugend – ja und? Für Trainerin Marga Buhl hieß das aber, aus 3 Spielerinnen 4 zu machen und das ist gar nicht so einfach!

So ging es zum ersten Spieltag mal wieder in Minimalbesetzung: Kathrin Vieweg, Anja Sachsenmeier und Rebecca Emig (die 3 letztjährigen E-Jugendspielerinnen) und Minh Hoang – unser Neuzugang.

Mit Siegen gegen TSV Mannheim und TSG Bruchsal ging es richtig gut los. Die zweijährige Spielerfahrung von Kathrin, Anja und Rebecca machte sich hier bemerkbar. Aber gegen Bretten hatten wir dann doch keine Chance. Als einziges Team musste sogar noch ein viertes Spiel gegen die KuSG Leimen bestritten werden. In einem spannenden Spiel siegten am Ende die, die noch mehr Kraft hatten – und das waren leider die Anderen.

Zum zweiten Spieltag sollten noch zwei neue Spielerinnen hinzukommen: Kerstin Jöst und Sabrina Schwab. Doch leider mussten Rebececa und Sabrina absagen, sodass doch wieder nur 4 Mädchen loszogen..

„Anja-Diva“ in Aktion!

TV Eberbach und UVC Mannheim hießen die heutigen Gegner. Das Spiel gegen UVC wurde zwar kampflos gewonnen, aber es macht den Mädchen viel mehr Spass zu spielen. In dem einzig verbleibenden Spiel des Tages konnten Minh und Kerstin Erfahrung sammeln. In dem recht ausgeglichenen Spiel gab es einige schön herausgespielte Punkte zu beklatschen, allerdings auch noch viele Fehler, die Eberbach im Endeffekt zum Sieg verhalfen. Spaß gemacht hat’s trotzdem. Auf dem zweiten Bild sieht man unsere Anja, die immer für einen Spaß gut ist.

Waren es am ersten Spieltag zu viele Spiele, war der zweite Spieltag für alle anwesenden Mannschaften zu kurz.

Es ist nicht zu verstehen, warum Mannschaften einfach nicht antreten, ohne sich abzumelden. Jetzt gibt es zwar eine Tabelle, aber ich glaube nicht, dass sie außer der Tabellenspitze große Aussagekraft hat. Je nach Glück und Anwesenheit der Mannschaften konnte man ein Spiel mit 2:0 und 50:0 gewinnen oder musste hart um die Punkte kämpfen. – Das kann´s ja wohl nicht sein. Auch wenn das Spielen an sich Spass macht, wollen die Mädchen auch ihre Leistung im Vergleich zu den anderen in einer korrekten und „fairen“ Tabelle sehen.

Man wird sich bald mal Gedanken machen müssen über den Modus der Jugendspieltage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.