U18 des SSV sammelt Erfahrung

Nachdem schon zwei Wochen zuvor die nordbadischen Meisterschaften der Altersklassen U15 und U16 auf den Beach-Feldern des SSV Vogelstang ausgetragen wurden, traf sich an diesem Wochenende die U18 zu ihrer Meisterschaft auf der Vogelstang.

Lina und Sofia

Der SSV war mit zwei reinen SSV-Teams am Start: Lina und Sofia (aus der D3) und Lenja/Amelie (D2). Dazu kam ein Team mit SSV-Jugendspielerin Tessi, die sich mit Diana (aka „Slabi“) vom TV Brötzingen zusammentat. Bei sechs teilnehmenden Mannschaften wurde zunächst eine Vorrunde mit zwei Dreiergruppen ausgespielt.

Für das neu zusammengestellte Team Lina/Sofia ging es an diesem Tag vor allem darum, erste Spielerfahrung als 2er-Team zu sammeln. Das fiel insbesondere in der Vorrunde schwer, als die Auslosung zwei schwere Gegner in die Vorrunde der beiden gebracht hatte. Gegen überlegene Teams gelang es dennoch, teilweise richtig gut mitzuspielen und die erhofften Erfahrungen zu sammeln.

Lenja in Aktion

Ähnliches galt für das andere SSV-Team Lenja/Amelie, die ebenfalls neu als Team antraten, allerdings mit anderen Partnerinnen schon über mehr Beach-Erfahrung verfügten. Das erste Spiel gegen das Beiertheimer Team Braunhälter/Orsolic kam da als Auftaktgegner noch etwas zu früh. Zwar konnte das SSV-Team gut mithalten, machte sich aber mit zu vielen Eigenfehlern das Leben selbst schwer. Das zweite Spiel – gegen die Turnier-Favoriten Reimer/Slabon – war dann eine ganz klare Angelegenheit, sodass zum Ende der Vorrunde auch nur der dritte und damit letzte Platz herauskam.

Das Team Tessi/Slabi hingegen verbuchte immerhin einen Vorrundensieg und stand damit zumindest im kleinen Finale.

Doch zunächst ging es ins Spiel um Platz 5, wo es zum Aufeinandertreffen der beiden SSV-Teams Lina/Sofia und Lenja/Amelie kam. Die Beach-Neulinge Lina/Sofia zeigten sich weiter verbessert, aber die größere Beach-Erfahrung ihrer Gegner machte einen zu großen Unterschied. 21:12 und 21:11 waren letztlich deutlicher als es der Spielverlauf erahnen ließ.

Im Spiel um Platz 3 gewannen Tessi/Slabi dann ihr kleines Endspiel mit 21:14 und 21:18. Damit stand mit Tessi Hoeger am Ende zumindest eine SSV-Spielerin mit auf dem Siegerpodest. Reimer/Slabon (beide SVK Beiertheim) wurden ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht, auch wenn sie dafür im Endspiel gegen Eiger/Sandmüller (ebenfalls SVK Beiertheim) in den dritten Satz gehen mussten.


Alle Spiele in der Übersicht

Spielgruppe#Mannschaft 1Mannschaft 2BallpunkteSätzePunkte
Gruppe A1Reimer/SlabonBraunhälter/Orsolic42:242:02:0
Gruppe A2Braunhälter/OrsolicKrieger/Müller42:312:02:0
Gruppe A3Reimer/SlabonKrieger/Müller42:132:02:0
Gruppe B4Elger/SandmüllerHoeger/Slabinski42:222:02:0
Gruppe B5Hoeger/SlabinskiBeljakowa/Weniger42:172:02:0
Gruppe B6Elger/SandmüllerBeljakowa/Weniger42:152:02:0
Halbfinale7Reimer/SlabonHoeger/Slabinski42:162:02:0
Halbfinale8Braunhälter/OrsolicElger/Sandmüller16:420:20:2
Spiel um Platz 59Krieger/MüllerBeljakowa/Weniger42:232:02:0
Spiel um Platz 310Hoeger/SlabinskiBraunhälter/Orsolic42:322:02:0
Finale11Reimer/SlabonElger/Sandmüller56:352:02:0

Abschlusstabelle

1.Reimer/Slabon (SVK Beiertheim)
2.Elger/Sandmüller(SVK Beiertheim)
3.Hoeger/Slabinski (SSV Vogelstang / TV Brötzingen)
4.Braunhälter/Orsolic (SVK Beiertheim)
5.Krieger/Müller (SSV Vogelstang)
6.Beljakowa/Weniger (SSV Vogelstang)

Mehr Bilder vom Turniertag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.