And the Pokal goes to … SSV

Ein letztes Mal in dieser Saison stand ein U20 Event an. Dieses Mal ging es um den Pokal des Nordbadischen Verbands. Klare Zielsetzung für diesen Tag: Der Pott muss auf die Vogelstang!
Nach einigem Hin und Her bei der Festlegung der Vorrundengruppen – Absagen und Corona hinterließen auch hier ihre Spuren – standen letztlich der Stadtrivale von der VSG Mannheim und die Mädels aus Eppingen als Gegner fest.

Schon länger war man nicht mehr auf den langjährigen Gegner aus Mannheim getroffen, umso schöner, wieder einmal die Klingen in Form des Spielballes zu kreuzen. Und obwohl die VSGlerrinnen die ganze Saison in den unteren Ligen verbracht hatten, zeigten sie doch,
dass sie gewillt waren, gegen Vogelstang ihr bestes Gesicht zu zeigen. So entwickelte sich ein recht ansehnliches Spiel mit insbesondere spektakulären Angriffsaktionen auf beiden Seiten.
Sowohl in Durchgang 1 alsauch 2 war der Spielstand bis Mitte des jeweiligen Satzes recht ausgeglichen. Doch ebenfalls beiden Male besannen sich die Damen aus Mannheims Norden ihrer Stärken und setzten sich dank konsequenter Blockarbeit und aufmerksamer Defensive zum Satzende hin letztlich souverän ab. So gab letztlich ein 25:14 sowie 25:15 ein doch realistisches Bild der Kräfteverhältnisse wieder.

Da im Anschluss in der Partie zwischen VSG und Eppingen das Schiedsgericht gestellt werden musste, konnte einerseits schonmal auf dem Nachbarfeld die potentiellen Gegener für das erhoffte Finale in Augenschein genommen werden, als auch natürlich der nächsten Gruppengegner analysiert werden.

Offensichtlich gelang dies recht gut. Denn sobald man in die Partie gegen Eppingen gestartet war, führte man auch schon deutlich. Zu übermächtig agierten die jungen Damen aus Vogelstang, als dass auch nur der geringste Zweifel am Síeger dieses Duells hätte bestehen können. Und so war die größte Herausforderung eher, die eigene Leistung einigermaßen konstant und seriös abzurufen, als sich den Aktionen des Gegners zu erwehren. Auch hier sprachen ein 25:13 und 25:9 eine mehr als deutliche Sprache und so stand der angestrebte Einzug ins Finale fest.

Der Gegner wurde auf dem Parallelfeld in einer engen und spannenden, vor allem aber dank des Sinsheimer Anhangs sehr lautstarken Begegnung ermittelt, in der sich die Kraichgauerinnen knapp im Tiebreak gegen Bretten durchsetzten.
Bevor es zum finalen Showdown kam, wurden zunächst die Partien um die Plätze 3 und 5 ausgespielt, bei denen sich Bretten und VC Eppingen jeweils durchsetzten.

So sehen Sieger aus!

Nun war es also angerichtet und der SSV traf im Final auf den SV Sinsheim inklusive mittelgroßer Trommel- und Paukengruppe. Zum ersten Mal war denn auch so etwas wie das berühmte Kribbeln zu spüren. Und so wie der SSV Anhang lautstärkemäßig dagegen hielt, agierten auch die Spielerinnen auf dem Feld.
Superfokussiert und mit aller Konsequenz wurden die Gegnerinnen unter Dauerdruck gehalten. Und obwohl alle Bereiche des Spiels funktionierten, stach der Block dennoch hervor. Teilweise gab es absolut kein Durchkommen trotz jeglicher Bemühungen der Sinsheimer Mädels.
Und da auch der eigene Angriff wenig Diskussion zuließ, konnten die Trommelfelle mit einem 25:17 bei abnehmender Lautstärke der gegnerischen Schallwand geschont werden.
War der 1.Satz schon eine wirklich gute Darbietung gewesen, setzten die SSV Mädels nun noch einen drauf. Nahezu jegliche Aktion klappte nicht nur, sondern wurde in ein Spektakel verwandelt. Rückraumangriffen folgten Monsterblocks folgten harten Longlineschlägen. Es machte Freude hier zuzuschauen.
Folge dieses Statements war ein beeindruckendes 25:12 und damit verbunden der Gewinn des Pokals.

Zurecht zufriedene Gesichter dann bei der kurzen Siegerehrungszeremonie und entspannte bis begeisterte Gespräche unter den engagierten Vogelstang-Fans beendeten diesen tollen Tag für die älteste Jugendmannschaft des SSV.

An dieser Stelle noch eine abschließende persönliche Bemerkung des artikelschreibenden Trainers: Danke Mädels, es hat viel Spaß gemacht mit Euch diese U20 Saison. Ihr seid definitiv eine tolle Truppe!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.