Und los gehts mal wieder

Wie fast in jedem Jahr, startet die Volleyballsaison mit den Spielen der Jugend. So auch bei der U18, die zu ihrem ersten Spieltag in heimischen Gefilden antreten durfte. EInige altbekannte Teams fehlten, dafür traf man auf neue Mannschaften und Gesichter und so war für Spannung gesorgt, was einen erwarten würde.

Für die Vorrunde hatte das Losverfahren Sinsheim und Karlsruhe als Gegner beschert und somit genau die Mannschaften, zu denen es noch keine Erfahrungswerte gab. Gut also, dass im ersten Spiel zunächst diese gegeneinander antraten und man so die Chance auf eine erste Analyse hatte.  Mit einem guten Gefühl griff man dann selbst ins Geschehen ein und traf auf ein etwas unangenehm zu spielendes Team aus der Volleyballtraditiongemeinde Sinsheim. Ohne groß zu glänzen wurde der 1. Satz gewonnen und nichts deutete darauf hin, dass sich dies im 2. Durchgang ändern sollte. Aber irgendwie fühlten sich alle dann doch wohl etwas zu sicher und so sah man sich letztlich etwas überraschend damit konfrontiert, einen 3. Satz spielen zu müssen. Mit neu geschärfter Konzentration wurde der ärgerliche Ausrutscher geradegezogen und der Satz recht deutlich gewonnen.

Im zweiten Spiel traf man mit dem SSC Karlsruhe auf einen mit durchweg sehr jungen Spielerinnen besetzten Gegner, der sich zwar sehr bemühte, jedoch zu keiner Zeit eine echte Chance auf den Gewinn eines Satzes hatte. So ging der Sieg sehr ungefährdet mit 2:0 an den SSV.

Das Finale war erreicht und man wartete auf den Gegner, der in der parallel ausgetragenen anderen Vorrunde zwischen den alten Bekannten aus Brötzingen und dem neu formierten Team aus Bretten ermittelt wurde, die sich jeweils klar mit 2:0 gegen die Mädels der VSG Mannheim durchgesetzt hatten. Letztlich setzte sich die spielerische Qualität der Pforzheimerinnen gegen die etwas unkonstanteren Aktionen der Brettener Damen durch.

Und nun begann das Warten. In einer Überkreuzrunde erspielten sich die jeweils 2. und 3. Platzierten der Vorrunde die Ausgangspositionen für die abschließende Platzierungsrunde. Und da bekanntlich das Finale als krönender Abschuss stattfindet, erfolgten zunächst das Spiel um Platz 5 zwischen Karlsruhe und Mannheim (Sieger) und um Platz 3 zwischen Bretten (Sieger) und Sinsheim, bevor nach kanpp 3 Stunden Wartezeit endlich wieder der SSV gegen den TV Brötzingen auf die Platte durfte. Beide Finalisten hatten sich einiges vorgenommen und das merkte man von Anfang an. Gefährliche Aufschläge, schöne Angriffe und kämpferische Abwehraktionen waren die Zutaten für das mit Abstand beste Spiel des Tages. Den ersten Durchgang sicherten sich die wirklich furios aufspielenden Damen aus dem Süden des Verbandes, während Satz zwei dank einer deutlichen Steigerung vor allem im Bereich Spielsicherheit an die Spielerinnen vom Nordrand des NVV  ging. Folglich musste der Tiebreak für die Entscheidung sorgen und nach einem guten Start des SSV sorgte einmal mehr die gefährlichen Aufschläge der Brötzingerinnen dafür, dass sich das Bild auf der Anzeigetafel drehte. Noch einmal kamen die Vogelstänglerinnen zurück, jedoch brachten die Gäste ein 15:11 über die Ziellinie. Glückwunsch!…an beiden Mannschaften zu einem sehr sehenswerten Spiel.

Die Vorfreude gilt schon dem nächsten U18 Spieltag…mal schauen, was noch geht in Bezug auf die Platzierung 😉

Und hier noch die Ergebnisse:

#Mannschaft 1Mannschaft 2SatzpunkteBallpunkte
Gruppe A
1TV BrötzingenVSG Mannheim DJK/MVC I2:050:12
3TV BrettenVSG Mannheim DJK/MVC I2:050:35
5TV BrötzingenTV Bretten2:050:36
Gruppe B
2SSC KarlsruheSV Sinsheim0:224:50
4SSV MA-VogelstangSV Sinsheim2:161:49
6SSC KarlsruheSSV MA-Vogelstang0:223:50
Zwischenrunde
7TV BrettenSSC Karlsruhe2:050:9
8VSG Mannheim DJK/MVC ISV Sinsheim0:241:50
Spiel um Platz 5
10SSC KarlsruheVSG Mannheim DJK/MVC I0:233:50
Spiel um Platz 3
9TV BrettenSV Sinsheim2:157:55
Endspiel
11TV BrötzingenSSV MA-Vogelstang2:154:52

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.