U13 startet furios

Platz 2 für die U13 beim ersten Spieltag in der neuen Spielzeit – ein Auftakt nach Maß.

Die U13 in Bühl

Die U13 in Bühl

Als sich das junge SSV-Team zu unchristlicher Zeit auf den Weg von der Vogelstang ins ferne Bühl machte, war allen diese positive Spannung anzumerken, die es vor jeder neuen Saison gibt. Wie gut spielt man schon selbst? Wie gut sind die anderen? Wie ist die eigene Vorrundengruppe? Am größten war sicherlich bei Neueinsteigerin Hannah Keller die Spannung: erst seit den Sommerferien trainiert sie in der Gruppe der U13 und jetzt musste sie gleich in der höchsten Spielklasse Nordbadens antreten.

Dank der vielen Baustellen auf der Autobahn traf das SSV-Team dann sogar relativ spät in der Halle ein. Alles musste schnell gehen, weil man gemäß Spielplan um 10 Uhr gegen das zweite Team aus Brötzingen aufs Feld musste. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kam die Mannschaft so langsam in Fahrt. Das sah schon sehr ansprechend aus, was die SSV-Mädchen aufs Feld zauberten. Stabile und feste Aufschläge waren die Grundlage, dazu war aber auch die Annahme so genau, dass man fast immer einen Spielaufbau mit abschließendem „Angriff“ zeigen konnte. Aber auch die Gegner zeigten immer wieder die typischen Qualitäten Brötzinger Trainingsarbeit: viel Laufbereitschaft und eine tolle Technik. Der SSV dominierte dennoch das Spiel. Nach 25:17 im ersten Satz folgte ein souveränes 25:10 im zweiten. Der erste Sieg war eingefahren und das mit einer mehr als überzeugenden Leistung.

Nach einem Spiel Pause als Schiedsgericht war der SVK Beiertheim zweiter Vorrundengegner. Der SSV agierte von Anfang an sicher und lag schnell vorn. Einem 25:12 ließ man ein noch deutlicheres 25:8 folgen. Unter dem Strich hieß das: zwei Spiele, zwei Siege, Gruppenerster und damit Einzug ins Finale!

Jetzt hieß es erst einmal, eine längere Pause zu verdauen. Denn im neuen Modus wurde zunächst eine Zwischenrunde unter den Gruppenzweiten- und dritten gespielt und anschließend die Spiele um Platz 3 und 5, ehe das große Finale anstand. Zeit genug, sich schon mal auszumalen, wie man wohl jubeln würde, sollte man das Endspiel gewinnen.

Was waren die Mädchen nervös, als der TV Brötzingen den ersten Ball aufschlug. Als seien Arme und Beine eingefroren, so schwer fiel scheinbar jeder der Mädchen die Bewegungen. Dem Gegner reichten zunächst also sichere Aufgaben und ehe man sich versah, stand es auf der Anzeigetafel 0:8. Lange Gesichter bei der Auszeit – man hatte sich doch so viel vorgenommen.

2. Platz an den SSV

2. Platz an den SSV

So langsam gelang es dann auch, die anfängliche Nervosität abzulegen. Endlich sah man teils tolle Spielzüge, über den Einsatz kam auch mehr Genauigkeit. Es war ein ausgeglichenes Match, mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Doch die körperliche Überlegenheit Brötzingens gegenüber unserer doch eher körperlich kleinen Mannschaft machte allzu oft den Unterschied. Dazwischen blitzten immer wieder klasse Abwehraktionen und clevere Angriffe auf. Aber es sollte nicht reichen. Zu oft behielten die Brötzinger die Oberhand. Vom Ergebnis her etwas zu deutlich endete das Endspiel letztlich verdient mit 2:0 für Brötzingen.

Doch die Enttäuschung beim SSV über die Finalniederlage währte nicht lange. Denn nicht nur der 2. Platz war aller Ehren Wert, vor allem die gezeigte Leistung und das Umsetzen der Trainingsinhalte vergangener Wochen stimmte Mannschaft, Trainer und Fans zurecht positiv. Dass auch Hannah im Spiel gegen Beiertheim ihren ersten Satz spielen konnte, rundete den Spieltag wundervoll ab. Am 23.10. steht der 2. Spieltag bei der U13 an, dann vermutlich in Hohensachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.