Überzeugender Saisonstart

Die 2. Damen sind mit einem Doppelspieltag in ihre erste Saison in der Bezirksklasse gestartet. Ein Sieg und eine Niederlage können sich als Bilanz sehen lassen.

Jetzts gehts los

Jetzts gehts los

Die Spannung vor dem ersten Spiel war allen Beteiligten anzuspüren. Welches spielerische Niveau konnte man nach dem Aufstieg in der Bezirksklasse antreffen? Und wie würde sich die Mannschaft, bei der nur drei Spielerinnen aus der letztjährigen Meisterschaft übriggeblieben sind, dort schlagen? Es kribbelte schon seit Tagen – endlich ging es los!

Konzentration bei der Auszeit

Konzentration bei der Auszeit

Und was für einen Auftakt legte die junge SSV-Mannschaft hin. Von der ersten Minute an war man im Spiel. Druckvolle Aufschläge und ein stabiles Angriffsspiel ließen dem Gegner, dem VfL Heiligkreuzsteinach, wenig Chancen, ein eigenes Spiel aufzuziehen. Verdienter Lohn war der Gewinn der ersten beiden Sätze mit 25:22 und 25:22. Wie so oft erwies sich auch heute der 3. Satz als der schwierigste. Im Gefühl des sicheren Sieges wich der SSV nur kurz von seiner Linie ab und sofort kam der Gegner besser ins Spiel. Gegen Ende des Satzes fand der SSV zwar wieder in die Spur zurück, aber am Satzverlust mit 19:25 war nichts mehr zu ändern. Doch anstatt den Kopf hängen zu lassen, zeigten die SSV-Mädchen Charakter und fanden zurück in die Erfolgsspur. Nach knapp anderthalb Stunden verwandelte der SSV seinen ersten Matchball und holte sich damit im ersten Spiel der Saison gleich seinen ersten Erfolg. Besser konnte es nicht losgehen.

Aus isses!

Aus isses!

Der TV Heppenheim stand als zweiter Gegner dieses Doppelspieltags auf dem Programm. Fast musste man sich die Augen reiben, als der SSV abermals mit viel Druck ins Spiel startete und fast mühelos den ersten Durchgang für sich entschied. Würde man den ersten Spieltag mit zwei Siegen beenden? Doch Heppenheim erwies sich als harter Brocken. Das Spiel blieb über weite Phasen ausgeglichen, doch in Durchgang zwei und drei behielt Heppenheim die Oberhand mit jeweils 25:22 Ballpunkten. Im vierten Satz war zu spüren, dass dem SSV die letzte Überzeugung abhanden gekommen war. Die Niederlage war unter dem Strich in Ordnung, aber dem SSV fehlte nicht viel für einen zweiten Sieg.

Wenn man als Aufsteiger die erste Saisonpartie gleich für sich entscheidet, kann man mit Fug und Recht von einem gelungenen Start sprechen. Besonders positiv war zu erkennen, welch große Fortschritte das Team im Vergleich zur Vorsaison gemacht hat. Alleine das macht Mut für den weiteren Saisonverlauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.