Last but not least!!!

Fast vollständig (Familie Kohler wieder einmal krank und Kim fehlte) konnte die Mannschaft antreten.

Es ging um nichts mehr, weder für uns noch für Lützelsachsen. Dementsprechend hätte man frei aufspielen können und sich einen schönen Nachmittag gönnen. Doch leider verlief das Spiel wie eigentlich die meisten Spiele der Saison. Gegen einen durchaus schlagbaren Gegner gelang es uns nicht, locker und entspannt unser Spiel aufzuziehen. So machten wir es den Spielerinnen aus Lützelsachsen letztendlich viel zu einfach. Und am Ende stand wieder einmal ein 0:3.

Als Fazit der Saison kann man festhalten, dass die technischen und spielerischen Möglichkeiten über den gesamten Saisonverlauf auf dem Spielfeld nicht umgesetzt werden konnten. Das Saisonziel, sich in der Kreisliga auf einem mittleren Tabellenplatz zu etablieren und nicht gleich wieder abzusteigen, wurde nicht erreicht. Allerdings steigen wir dennoch nicht ab, da die Kreisklasse durch die Neueinteilung der Spielklassen abgeschafft wurde.

Die Gründe sind vielfältig und unser Ziel sollte es sein, uns in der nächsten Saison besser zu präsentieren.

Schon jetzt steht aber fest, dass sich das Gesicht der Mannschaft für die kommende Saison stark verändern wird. Mit Chriss, Nadja und Elli haben es drei Spielerinnen aus der eigenen Jugend geschafft, sich für die 1. Damen zu empfehlen. Das ist eine tolle Leistung und wir wünschen Ihnen auch dort viel Erfolg,

Super Ihr Drei, wir sind stolz auf Euch!!!

Sie sind aber nur die ersten, weitere Spielerinnen stehen unter Beobachtung und werden in den nächsten Jahren folgen.

Dafür sind aus der U16 drei neue Gesichter in unseren Reihen aufgetaucht, Lena G., Jana und Sarah. Die drei hatten sich schon für die U 18 qualifiziert und dort gute Leistungen gezeigt. Damit war es ein logischer Schritt, sie jetzt zu den 2. Damen zu holen.

Willkommen im Team!!!

Ob es weitere Ab- bzw. Zugänge geben wird, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.

Es gibt noch einiges zu besprechen, aber mit einer guten Saisonvorbereitung können wir den Grundstein für eine etwas erfolgreichere Saison 2011/2012 legen. Aso sollte unser Motto jetzt nicht lauten „Yes, we can!“ sondern:

“ YES, WE DO!!!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.